1Mar

Leiomyom des Uterus: Ursachen, Symptome, Behandlung

Bei modernen Frauen treten benigne Tumorerkrankungen im Bereich der Fortpflanzungsorgane mit hoher Häufigkeit auf. Das Leiomyom des Uterus ist ein gutartiger Typ von Neoplasmen. Es tritt bei Frauen im Alter von 25 bis 45 Jahren auf. Sie wird im Rahmen einer vorbeugenden Untersuchung oft spontan nachgewiesen, da sie in den meisten Fällen nicht die geäusserten Symptome liefert. Das Leiomyom des Gebärmutterkörpers ist durch ein stabiles, wenig progressives Wachstum gekennzeichnet und wird nach der Behandlung( mit Ausnahme der chirurgischen Entfernung) lebenslang erhalten.

Ursachen von Gebärmutterleiomyom

Derzeit Ärzten ziemlich unbekannte Ursachen von Gebärmutterleiomyom bei Frauen. Es gibt praktische Beobachtungen, die das Vorhandensein eines erblichen Einflussfaktors anzeigen. Normalerweise werden Fälle bei Frauen diagnostiziert, deren Familiengeschichte bei Großmüttern und Müttern ähnliche Neoplasien aufweist. Die Progression beginnt in der Regel nach einer plötzlichen Abtreibung, die es uns erlaubt, über die hormonelle Abhängigkeit von pathologischen Veränderungen von der Zusammensetzung des Blutes zu sprechen.

In letzter Zeit gibt es bestimmte klinische Daten zur Abhängigkeit des Fortpflanzungsstatus und zum Risiko, einen solchen Tumor zu entwickeln. Insbesondere wird auf die Fruchtbarkeit einer Frau( die Fähigkeit, ein Kind zu empfangen und zu tragen) hingewiesen. Je niedriger dieser Parameter ist, desto höher ist das Risiko, das Leiomyom des Uterus zu entwickeln.

Ein weiterer negativer Faktor ist das Vorhandensein von Krampfadern in der Beckenhöhle. Durch die konstante venöse Stase kommt es zu einer allgemeinen Schwellung der Endometriumschleimhaut. Mit einer signifikanten Lymphstase können pathologische Prozesse bei der Bildung von serösen Knoten und dem Wachstum einer übermäßigen Anzahl modifizierter Zellen ausgelöst werden.

Andere Risikofaktoren sind:

  • Langzeit-Rauchen, einschließlich passiv;
  • Übergewicht mit Hormonkomponente( wenn Fettgewebe hat die Fähigkeit, die weiblichen Hormone erhöhen den Prozess und die Ansammlung von Fett zu produzieren);
  • ist ein sitzender Lebensstil;
  • Verwendung von unsachgemäß ausgewählten Produkten zur oralen Kontrazeption bei Hormonen;
  • hormonelles Ungleichgewicht;
  • permanente Stresssituationen;
  • häufige Unterbrechungen der kommenden Schwangerschaft durch medizinische Mittel.

wahrscheinlichste Ursache für den Gebärmutterkörper leymiomy Experten glauben, einen Verstoß gegen das Gleichgewicht der Hormone im weiblichen Körper. Um solche Veränderungen zu verhindern, sollte daher darauf geachtet werden, die Mittel der oralen Kontrazeption auszuwählen. Insbesondere handelt es sich um Vorbereitungen für einen langen Empfang. Tun Sie dies nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt.

intramuralen, submuköse, knotige subserösen submuköse Myom der Gebärmutter

Es gibt verschiedene Formen dieser Krankheit. Die primäre Klassifikation wird am Ort der Lokalisation der Neoplasma durchgeführt. Am häufigsten wird ein Tumor der Gebärmutter diagnostiziert. Normalerweise hat es eine Art Basis, die in der Muskelschicht des Uterus liegt.

Nach Art der Wachstumsrichtung folgenden Formen der Pathologie kann nachgewiesen werden:

  • intra uterine Leiomyom oder Uterusleiomyom junction - wird durch die Lage von Tumoren in der Dicke der Muskelschicht( die häufigste Form) gekennzeichnet ist;
  • submuköses Leiomyom des Uterus ist ein Knoten, der unter der Schleimhaut innerhalb der Höhle dieses Organs wächst;
  • subserösen Gebärmutterleiomyom Wachstum andere Knoten in der externen Schleimschicht, mit der Öffnung in die Bauchhöhle der Parteien.

Es gibt gemischte, zystische, lokalisierte und diffuse Arten dieser Krankheit. Submuköse Uterusleomyome im Halsbereich sind selten. Die Häufigkeit der Diagnose solcher Fälle überschreitet 5% der Gesamtzahl der Pathologien nicht.

Um diese oder jene Form von Neoplasma ohne spezielle diagnostische Methoden zu erkennen, ist es sehr schwierig. Eine Ultraschalluntersuchung ist notwendig. Bei Bedarf können Sie das Scannen von Computern verwenden, mit dem Sie klare Grenzen und die Lokalisierung des Tumorprozesses definieren können. In der Differentialdiagnose ist das wichtigste die Beseitigung von onkologischen Prozessen und eine Tendenz zur Malignität der Neubildung.

uterines Leiomyom und Schwangerschaft

Besonders relevant für Frauen im gebärfähigen Alter ist das uterine Leiomyom und eine Schwangerschaft. Während der Schwangerschafts- und Schwangerschaftsphase nimmt die Anzahl der produzierten weiblichen Sexualhormone dramatisch zu. Dies kann ein scharfes und schnelles Wachstum der Neoplasma verursachen. In den meisten Fällen führt dies zur Bildung von Defekten in der intrauterinen Entwicklung des Kindes. Das Neugeborene kann durch verschiedene destruktive Veränderungen in der Wirbelsäule, Gehirnstruktur, Anacephalie, unzureichender Entwicklung des Thorax und seiner inneren Organe bestimmt werden.

Leiomyom kann eine andere pathologische Wirkung auf die Schwangerschaft haben. Es gibt Blutungen, vorzeitige Unterbrechungen, verschiedene Komplikationen in Form von Plazentalösung und fetaler Hypoxie. Es wird empfohlen, dass Patienten mit einer ähnlichen Diagnose eine spezielle Behandlung bei der Schwangerschaft planen. Es kann in der chirurgischen Entfernung des Knotens und der Thromboembolie der Uterusvenen bestehen.

Es wird auch empfohlen, auf die korrekte Wahl der Schutzmethode zu achten, die die Gefahr eines schnellen Wachstums des Tumors unter Verwendung hormonaler Präparate berücksichtigen muss.

Symptome des Uterusleiomyoms

Spezifische Symptome des Uterusleiomyoms können in späteren Stadien des pathologischen Tumorwachstums auftreten. In der ersten Phase erfährt die Frau keine unangenehmen Empfindungen. Die ersten Anzeichen können eine unregelmäßige Menstruation mit einer Verlängerung ihrer Dauer sein. In Zukunft steigt das Blutverlustvolumen an.

Vor dem Hintergrund der regelmäßigen Blutung, die im Umfang die physiologische Norm überschreitet, können sich die Komplexe der Symptome der Anämie bilden:

  • die Verwirrung und die brüchigen Haar- und Nagelplatten;
  • Schwindel, Schwäche, diffuse Aufmerksamkeit;
  • Blässe der Haut;
  • erhöhte die Herzfrequenz bei minimaler körperlicher Anstrengung;
  • Mangel an Appetit und häufige Anfälle von Übelkeit.

Wenn der myomatöse Knoten wächst, kann es Anomalien der inneren Organe der Bauchhöhle geben. Es kann häufiges Wasserlassen geben, ohne das Volumen der Diurese zu verändern. Dies ist auf den physischen Druck auf die Muskeln des Beckenbodens und direkt auf die Blase selbst zurückzuführen.

Bei einer Verletzung der Darmperistaltik kann es zu spastischer und atonischer Verstopfung kommen. Verstopfte den Prozess der venösen Durchblutung in der Höhle des kleinen Beckens. Dies führt zur Entwicklung von Hämorrhoiden.

In späteren Stadien kann Amenorrhoe als präventive Therapie für Gonadotropin-Antagonisten auftreten. Dieser Zustand ist nicht weniger eine Gefahr für die Gesundheit einer Frau als profuse Blutungen während der Menstruation. Mit einem Anstieg des Hämatokrit- und Hämoglobinspiegels sind die Bedingungen mit einem hohen Anteil an Serumeisen verbunden.

Behandlung des Uterusleiomyoms

Die Erstbehandlung des Uterusleiomyoms soll das weitere Wachstum des Tumors stoppen und einfrieren. Eine solche Taktik impliziert eine Behandlung, die bis zur klimakterischen Periode im Leben einer Frau durchgeführt wird. Während der Menopause ist das Endometrium umgekehrt. Es nimmt an Volumen ab und verliert seine kontraktile Funktion. Es gibt eine physiologische Abnahme der Blutversorgung der Gewebe des Uterus. Letztendlich provoziert dies den umgekehrten Prozess der Tumorentwicklung. Es nimmt an Größe deutlich ab. In einer Reihe von Fällen gibt es eine vollständige unabhängige Elimination ohne externe chirurgische Intervention.

Die operative Behandlung des Uterusleiomyoms ist in bestimmten Fällen angezeigt.

Die wichtigsten Indikationen für die Operation sind:

  • persistente Anämie für 6 oder mehr Monate, die vor dem Hintergrund der Metrorrhagie aufgetreten ist;
  • Blutungen, die zwischen der Menstruation auftreten;
  • Schmerzen im Unterbauch, Verletzung der Blutversorgung benachbarter Organe;
  • erhöhte den Drang bis zu 15 mal am Tag zu urinieren;
  • Vorhandensein von Symptomen einer beeinträchtigten Darm- und Nierenfunktion;
  • Beschleunigung des Wachstums von Neoplasmen( überschreitet das Volumen von bis zu 4 Schwangerschaftswochen in den letzten 12 Monaten);
  • großes Gesamtvolumen des Myomknotens;
  • geplant Schwangerschaft;
  • ist eine zystische Form eines Leiomyoms mit dem Risiko, die Beine zu verdrehen.

Eine sofortige Entscheidung über eine operative Maßnahme wird getroffen, wenn zwei oder mehr Anzeichen eines Tumors in eine bösartige Form übergehen.

Während des chirurgischen Eingriffs kann ein anderes Volumen medizinischer Versorgung bereitgestellt werden. Ein wünschenswerter Eingriff ist die teilweise Entfernung der durch die Knotenform des Tumors veränderten Muskulatur. Die günstigste Prognose für submuköse und subseröse Formen der Pathologie. In diesem Fall wird eine schnelle Erholung der äußeren und inneren serösen und schleimigen Schicht beobachtet. Mit der Entwicklung eines intramuralen Knotentyps wird die Prognose durch häufige Rückfälle der Pathologie in den ersten zwei Jahren nach der Operation verschlimmert.

Alternative Methoden zur Behandlung von Uterusleomyomen werden heute weit verbreitet eingesetzt. Dies ist vor allem eine Vakuumberegulation der Arterien, die die Blutversorgung der Gebärmuttermuskulatur durchführen. Die Methode ist gegen alle Arten, Formen und Größen von Tumoren wirksam. Die einzige Kontraindikation für Embolisation ist die zystische Form der Neubildung.

Nach einem chirurgischen Eingriff oder Entfernen von Knoten durch die Embolisation von Arterien ist eine Antirückschmerztherapie notwendig, um die Funktion der Hypophyse zu unterdrücken. Um die Produktion des Gonadotropinhormons zu kontrollieren, werden seine Antagonisten und Substanzen, die den chemischen Prozess seiner Produktion unterdrücken, zugeordnet. Am häufigsten werden dafür Medikamente eingesetzt: "Goserelin" und "Buserelin".Beide werden während des Menstruationszyklus subkutan bei 3,5 mg 1-mal verabreicht. Der Behandlungsverlauf beträgt 6 - 8 Monate. Manchmal werden bis zu 10 Injektionen verschrieben. Ein ähnliches Medikament "Nafarelin" ist in Form eines Nasensprays erhältlich. Es dient zur Bewässerung der Nasenschleimhaut. Es wird einmal am Anfang jedes Menstruationszyklus für 1 Dosis 3 mal am Tag verwendet. Der Kurs wird für 10-12 Menstruationszyklen wiederholt.