19Mar

Mittelalter Krise bei Männern: Ursachen und Prävention

Der Begriff "Mittelalter Krise" umfasst langfristige Depression oder ein Gefühl der Depression, die am häufigsten bei Männern infolge eines Umdenkens der Lebenserfahrung auftritt.

In der Regel manifestiert sich dieser Zustand der Depression und Apathie im Alter von 35-45 Jahren. Der Mann beginnt, die verpassten Chancen und die Annäherung des Alters zu verwirklichen.

Unterbewusste Unzufriedenheit mit dem Leben wird zur Hauptursache der Krise. Zu diesem Zeitpunkt ist der Mann nicht mit Arbeit, Karriere und sozialem Status zufrieden. Er erkennt die Grenzen seiner Fähigkeiten, und das unterdrückt ihn weiter.

Zeichen des Beginns der Krise im Leben eines Mannes sind am häufigsten mit Unzufriedenheit mit dem Ort der Arbeit und Position verbunden. Darüber hinaus, egal wie viel Geld es erhält. Vergleicht man sich mit Gleichaltrigen, die, wie es ihm scheint, in ihrem Leben großen Erfolg gehabt haben, ist der Mann noch mehr "in sich selbst gehen".

Das persönliche Leben in dieser schwierigen Zeit ist auch bedroht. Ein Mann fühlt sich oft, dass er seinen Auserwählten nicht befriedigt, vor dem Hintergrund dieser emotionalen Erfahrungen entsteht ein Minderwertigkeitskomplex. Es gibt Streit, Spannung in der Beziehung zu einer geliebten Frau, Konflikte.

Ein weiteres Zeichen der Krise bei Männern ist die übertriebene Angst, krank zu werden. Ein Mann sucht nach Symptomen einer Krankheit, er hat eine Angst um sein Leben, die obsessiv sein kann.

Oft wird die mittelalterliche Krise ein echter Test für eine Frau. Wie kann man einem Mann helfen, diesen Zeitraum zu überwinden?

  • LobpreisVersuche, deinen Mann öfter zu loben, aber mach es unauffällig, damit er deine Absichten nicht kenne, um ihm zu helfen.
  • Unterstützung. Was auch immer die Anfänge eines Mannes, unterstützen ihn. Veränderung der Arbeit, Kauf eines Autos oder ein anderer Wunsch sollte von Ihnen positiv wahrgenommen werden.
  • Ruhe. Machen Sie sich nicht in Streit mit Ihrem Mann, versuchen Sie, Konflikte zu vermeiden und vorgeben, dass Sie nicht bemerken, seine Stimmungsschwankungen.
  • Verbesserung der intimen Beziehungen. Für einen Mann, der nicht nach einem Weg der sexuellen Selbstbejahung "auf der Seite" sucht, behandeln Sie mit dem Verständnis seiner Wünsche. Verweigere deinen Mann nicht in Intimität.

Wenn es keine Ergebnisse gibt, musst du Hilfe von einem Therapeuten suchen. Es ist wichtig, Ihren Mann von einem solchen Bedürfnis zu überzeugen, die Krise rechtzeitig zu stoppen.