22Feb

Osteom des Stirnbeins und des Sinus

Verschiedene Verletzungen der Bildung von Zellen von physiologischen Geweben führen zur Bildung von Tumoren. Sie sind wiederum in gutartige und bösartige Neubildungen unterteilt. Die ersten Arten zeichnen sich durch langsames Wachstum aus und führen nicht zu Störungen in der Arbeit anderer Organe und Systeme. Das Osteom des Stirnbeins ist ein gutartiger Prozeß der falschen Differenzierung des Knochengewebes, der keine bösartigen Zellen bildet und nicht zu einer ernsthaften Zerstörung des Gehirns und der Stirnhöhlen führt.

Ursachen von Knochen Osteom

Derzeit wissen die Ärzte nicht wissen, die genauen Ursachen für Knochen-Osteom, die beginnen können, in der frühen Kindheit zu entwickeln und vollständig zu entwickeln, um 18 bis 20 Jahre zu erreichen. In der Anfangsphase ist der pathologische Prozess fast unsichtbar und kann zufällig mit begleitenden Labortests erkannt werden. So wird zum Beispiel oft das Osteom des Knochens während der Radiographie mit Kopfverletzungen erkannt.

Mit dem Wachstum werden die konjugierten Bereiche der physiologischen Gewebe nicht beeinflusst, es wird keine Metastase von Tumorzellen beobachtet.

Unter den wahrscheinlichsten Faktoren des negativen Einflusses werden die folgenden Ursachen des Knochenosteoms unterschieden:

  • , eine Verletzung der genetischen Differenzierung des Knochengewebes während der intrauterinen Entwicklung unter dem Einfluss von infektiösen viralen und bakteriellen Mitteln;
  • Kalziummangel und Vitamin D-Mangel;
  • häufige Erkältungen, kompliziert durch die Frontitis, Sinusitis und andere Arten von Sinusitis;
  • -Trauma und die Konsequenzen von Labordiagnostikverfahren, die mit der Punktion des Kieferhöhlens verbunden sind;
  • Einfluss von ungünstigen Umweltfaktoren;
  • Bestrahlung, einschließlich Röntgen.

Es gibt häufige Ursachen für Knochen-Osteom, weil der Tumor nicht nur im Gitterwerk, frontal, Keilbein des Schädels entwickeln kann. Osteomien der Knochen der unteren Gliedmaßen und Wirbelkörper werden oft diagnostiziert. Weniger häufig ist die Lokalisation im Bereich der Wirbelsäulen der Wirbel. Aber in diesem Fall ist eine sorgfältige Differentialdiagnose notwendig, mit Ausnahme von Fällen der Entwicklung von Osteophyten vor dem Hintergrund einer langfristigen aktuellen degenerativen Veränderung der Struktur der Wirbelsäule.

Frontal Sinus Osteom

Frontal Sinus Osteom ist die häufigste Lokalisierung dieser Art von Tumor. Der Kurs ist fast asymptomatisch, verlängert, schwer zu diagnostizieren, ohne die Verwendung von speziellen Forschungsmethoden. Der Arzt kann das Osteom des Stirnsinus vermuten, wenn sich der Ton der Stimme ändert, die ständige Präsenz schwerer Kopfschmerzen im Bereich einer der Stirnhöhlen und der Sehbehinderung in einem Auge lokalisiert ist.

Es gibt eine Art Pathologie, die sich in Gardners Krankheit manifestiert. In diesem Fall sind die knöchernen Stirnhöhlen bilateral und durch ein rasches Wachstum gekennzeichnet, das einen dringenden chirurgischen Eingriff erfordert. Bei dieser Art von Pathologie kann das Osteom des Knochens durch lokale Gruppen im Bereich der Knochen der unteren Extremitäten, der Wirbelsäule diagnostiziert werden.

Symptome von Osteom und seine Klassifizierung

Typische Symptome des Osteoms können beginnen, sich nur zu manifestieren, wenn während des Wachstums der Tumor die assoziierten physiologischen Gewebe beeinflusst. In einigen Bereichen kann es zu einer Verletzung der Blutversorgung kommen. Dies verursacht eine Atrophie der Gewebe und eine Störung des normalen Prozesses der lebenswichtigen Aktivität einer Stelle.

Grundsätzlich hängen die Symptome des Osteoms auch von der Klassifikation dieses Tumors ab. Insbesondere wird ein hyperplastischer Tumor unterschieden, der sich durch das rasche Wachstum der gewöhnlichen Knochenzellen, die auf der physiologischen Schicht geschichtet sind, entwickelt. Es gibt eine pathologische Verdickung des Knochens in einem bestimmten Gebiet. In diesem Fall kann die Ausdünnung des Knochengewebes neben dem hypertrophischen Bereich beobachtet werden. Dies provoziert eine Tendenz zu knacken und zu brechen. Im hyperplastischen Osteom können sich die Symptome als sichtbarer physikalischer Defekt manifestieren. Es kann eine Verdickung des Knochens sein, die Bildung eines Knochenwachstums, das sich durch die Asymmetrie des Gesichts oder eines anderen Teils des Körpers auszeichnet.

Beim Auspressen von Blutgefäßen und Nervengewebe können Schmerzen und Taubheit auftreten. Besonders auffällig sind diese Osteomsymptome in den Knochen der unteren Extremitäten. In einer Reihe von Fällen können Neuropathie und Kreislaufversagen der betroffenen unteren Extremität beginnen zu manifestieren.

Hyperplastisches Osteom des Stirnbeins und des Sinus kann durch ein Gefühl von Druck in der Stirn und innerhalb der Nasenwege manifestiert werden. Die Nasenschleimhaut ist meist trocken und anfällig für Infektionen. Aus diesem Grund haben die Patienten eine chronische Rhinitis, die nicht mit vasokonstriktiven Medikamenten behandelt werden kann.

Heteroplastische Arten von Tumoren des Knochengewebes werden aus Zellen von Knorpel- und Bindegewebe mit ihrer anschließenden Verkalkung und Ablagerung von Salzen verschiedener Arten gebildet. In den meisten Fällen ist dies der Anfangsstadium der Osteophytenentwicklung, der in den Dornfortsätzen der Wirbelsäule lokalisiert ist. Symptome des Osteoms in diesem Fall können durch typische Anzeichen einer Osteochondrose der Wirbelsäule manifestiert werden. Bei der Untersuchung kann eine dichte Neubildung an den Dornfortsätzen nachgewiesen werden. Es ist nicht mobil und schmerzlos, wenn palpiert. Die Mobilität im physiologischen Volumen ist nicht begrenzt.

Das gefährlichste Symptom des Osteoms des frontalen Knochens und des Sinus ist ein scharfer Tropfen der Sehschärfe auf einem Auge. Bald können Anfälle von starken Kopfschmerzen und epileptischen klinischen Anfällen mit klonischen Krämpfen angefügt werden. Bei kleinen Kindern kann dies zu einer Lähmung des Nervensystems führen, die Atmung und das Herz aufhalten.

Zur Diagnose von Osteom ist eine histologische Analyse von hypertrophiertem Gewebe notwendig. In diesem Fall ist es wichtig, bösartige Neubildungen, Rachitis und Poliomyelitis auszuschließen. Eine primäre Untersuchung erfolgt mit Röntgenaufnahmen oder einem Computertomogramm. Es ist wichtig, Sarkom und Ewing-Tumor in den frühen Stadien auszuschließen, weil sie die bösartigsten sind und schnell zum Tod des Patienten führen.

Behandlung von Knochen-Osteom: Entfernung des Tumors und anschließende Rehabilitation von

Es gibt die einzige Möglichkeit, Knochen-Osteom zu behandeln. Es ist eine chirurgische Operation, um überschüssige Proliferation von Knochengewebe zu entfernen. Das Osteom wird unter Vollnarkose entfernt. Während des Eingriffs wird die Haut geöffnet und, wenn nötig, wird eine Kepanation des Schädelknochens durchgeführt. Dann wird eine gründliche Resektion des modifizierten Knochengewebes durchgeführt. Es ist auch notwendig, die Gebiete der Osteosklerose mit den betroffenen Blutgefäßen zu entfernen.

Nach der Entfernung des Tumors ist eine Rehabilitationszeit erforderlich. Die primäre Phase ist im chirurgischen Krankenhaus, wo Maßnahmen ergriffen werden, um sekundäre Infektionen zu verhindern und Anstrengungen unternommen werden, um die Prozesse der Geweberegeneration zu beschleunigen. Die anschließende Rehabilitation besteht in der Organisation einer korrekten Arbeitsweise und Erholung, Ernennung einer speziellen Diät mit der großen Erhaltung von Kalzium. Im Osteom des frontalen Knochens und des Sinus sind präventive Maßnahmen zur Beseitigung des Risikos der Entwicklung von Erkältungen wichtig, zumindest in den ersten 6 Monaten nach der Entfernung des Osteoms.

Wie kann man Osteom zu Hause behandeln?

Viele Patienten sind auf der Warte-und-sehen Beobachtung Taktik dieser Pathologie und fragen sich, wie man Osteom zu Hause behandeln? Die Antwort kann nur ein - sorgfältig folgen Sie den Empfehlungen Ihres Arztes. Die Behandlung von Osteom kann nicht aufwärmen, komprimiert und jede andere körperliche Handlungen. Dies kann zu einem schnelleren Wachstum des Tumors führen.

Traumatologie und Orthopädie werden in der Regel verwendet, um Osteoid-Osteom zu behandeln. Die Behandlung ist nur chirurgisch. Während des Betriebes wird die Resektion des betroffenen Gebietes, wenn möglich, zusammen mit der umgebenden Zone der Osteosklerose durchgeführt. Rückfälle sind sehr selten.