22Feb

In Indien fanden wir unheilbare Tuberkulose

In den letzten Tagen in Indien, identifiziert mindestens 12 Patienten mit einem Stamm der Tuberkulose infiziert, resistent gegen alle Medikamente.Ärzte in Mumbai nannten den Stamm "TDR" - Total Drug-Resistant( völlig immun gegen Drogen).

Tuberkulose-in-Indien

Derzeit sind die meisten indischen Städte nicht in der Lage, eine gefährliche Belastung zu erkennen, so dass registrierte Infektionen nur die Spitze des Eisbergs sein können.

Es ist kein Geheimnis, dass sich die Tuberkulose zusammen mit Malaria und HIV bereits zu einer der schrecklichsten Krankheiten der Welt entwickelt hat. Nach Angaben der WHO starben 2009 1,7 Millionen Menschen an Tuberkulose. Tuberkulose ist schwierig zu behandeln - Therapie dauert mindestens 6 Monate, und während dieser Zeit können sich unangenehme Nebenwirkungen entwickeln.

Die Unterbrechung der Behandlung bedroht das Auftreten resistenter Tuberkulose. Zum Beispiel reagieren Stämme von MDR und XDR nicht auf "First-Line" -Drogen. Dann ist es notwendig, auf andere Mittel zurückzugreifen, die sich in verringerter Effizienz( manchmal dauert es 2 Jahre oder mehr für die Behandlung) und erhöhter Gefahr unterscheiden.

Tuberkulose-in-Indien-2

Was den TDR-Stamm betrifft, wurden die ersten Fälle im Jahr 2009 im Iran registriert( 15 Menschen wurden verletzt).Aber dann wurden diese Fälle für einen Ausbruch der multiresistenten Tuberkulose abgeschrieben, die 146 Patienten betraf( die Hälfte von ihnen fiel auf Afghanen, Aserbaidschaner, Iraker, die im Land lebten).

Im Falle eines Ausbruchs in Indien gibt es Grund zu der Annahme, dass Patienten während der Tuberkulosebehandlung eine unzureichende Therapie erhielten, einschließlich der Verabreichung ungeeigneter Medikamente. Und das provozierte die Entwicklung einer vollständigen Immunität gegen Drogen. Darüber hinaus ist eine Person mit einer aktiven Form der Tuberkulose in der Lage, weitere 15 zu infizieren, Experten warnen, nicht die Verbreitung von TDR auf der ganzen Welt auszuschließen.

Die Autoren des Berichts betonen, dass eine solche Situation typisch für Indien ist, wo die Aktivitäten von Privatpraktikern, deren Qualifikationen oft extrem niedrig sind, praktisch nicht überwacht werden. Gleichzeitig wenden sich mehr als die Hälfte der Tuberkulosepatienten an private Spezialisten. In einer Studie wurde gezeigt, dass nur fünf von 106 befragten Ärzten in Mumbai in der Lage waren, einen hypothetischen Patienten mit multiresistenter Tuberkulose-adäquater Behandlung zu verschreiben.

Jedes Jahr sterben in Indien 300 bis 400 Tausend Menschen an Tuberkulose. In Mumbai verursacht diese Krankheit etwa 15 Prozent der Todesfälle. Etwa 1,7 Millionen Menschen sterben jährlich an Tuberkulose weltweit.