29Mar

Die Hauptursachen für Blutungen in der Mitte des Zyklus

Die Blutung in der Intermenstruation hat unterschiedliche Ursachen. Sie passieren bei jungen Mädchen und bei reifen Frauen. Blutige Entladung kann als ein ganz normales und harmloses Phänomen, das keine Gefahr darstellt, und ein Symptom der Krankheit. In der Regel sind schlank( die Verwendung von täglichen Pads) und nicht verlängerte Entladung( nicht mehr als 3 Tage) normal. Wenn die Blutung in der Mitte des Zyklus reichlich und verlängert ist, dann ist es eine Pathologie, und nicht immer mit der Gynäkologie verbunden.

Warum erscheinen sie?

Am häufigsten in der Mitte des Zyklus gibt es kleinere Foul-Abstriche( bis zu 80%).Aber es gibt auch azyklisch starke Blutungen - Metrorrhagie( ca. 20%).Die Ursachen sind wie folgt:

  1. Ovulation, oder die Freisetzung der reifen Follikel aus der Eizelle. Dies geschieht gerade in der Mitte des Zyklus. Während dieser Periode ändert sich das Verhältnis der Sexualhormone, was zur Ablehnung eines Teils des Endometriums im Uterus führt. Dadurch ist eine leichte Blutung möglich.
  2. Schwangerschaft. Bei der Implantation des Eies in der Gebärmutterschleimhaut können Blutgefäße beschädigt werden. Zuweisungen mit Verunreinigungen von Blut erscheinen überhaupt nicht. In der Regel sind sie unbedeutend und kurzlebig und bedürfen nicht der Verwendung von Hygieneprodukten.
  3. In den ersten Monaten( 2-3) der Aufnahme von hormonellen Kontrazeptiva, kann es Beschwerden über Spotting Spotting. Dieses Phänomen während der Periode der Anpassung an das Medikament gilt als die Norm. Wenn die Entladung nicht aufhört und in der Zukunft, vielleicht, hilft dieses Heilmittel nicht, also sollten Sie sich mit Ihrem Gynäkologen in Verbindung setzen, um einen anderen zu finden.
  4. Intrauterines Gerät. In diesem Fall ist azyklisches Blut möglich. Sie können eine Spirale angeben.
  5. Fehlgeburt zu einem frühen Zeitpunkt. Blut zwischen der Menstruation kann auftreten, wenn die Schwangerschaft gefährdet ist.
  6. Infektionskrankheiten des Gebärmutterhalses, Vagina.
  7. Medikamente einnehmen
  8. Endokrine Störungen, zB Hypothyreose.
  9. Gynäkologische Eingriffe, z. B. Behandlung durch Kauterisation der Gebärmutterhalskrebs Erosion. In diesem Fall erscheinen zunächst kleine Selektionen, die anschließend verstärkt werden können.
  10. betont. Verletzungen der Vagina
  11. Polypen und Myome der Uterus.
  12. Bösartige Neubildungen
Besuch beim Arzt
Für jede Art von Blutungen zwischen der Menstruation ist die

zu sehen. Die häufigsten Ursachen für schwere Blutungen in der Mitte des Zyklus sind verschiedene Pathologien. Sie können als gynäkologisch und nicht mit dem Genitalbereich verwandt sein: Diabetes, Bluthochdruck, Hämophilie( schlechte Blutgerinnung), Hypovitaminose.

Wenn in der Mitte des Zyklus gab es Spotting, nicht im Zusammenhang mit der Krankheit, ist es empfehlenswert, mehr zu ruhen, nicht übertreiben. Bei Bedarf kann der Arzt Beruhigungsmittel vorschreiben. Ist die Ursache der Ausscheidungen Pathologie, so ist eine entsprechende Behandlung vorgeschrieben.

Gynäkologische Erkrankungen, begleitet von Blutungen

Zuordnungen in der Mitte des Zyklus mit unterschiedlicher Intensität können mit folgenden weiblichen Erkrankungen beobachtet werden:

Wir empfehlen Ihnen zu lesen:

monatlich

Ursachen der Blutung eine Woche nach dem monatlichen

  1. Gebärmutterhalskrebs Erosion. Wenn die Krankheit Geschwüre auf der Schleimhaut bildet. Mehr als oft nicht, die Frau macht keine Beschwerden aus. Es gibt Fälle von Schmerzen im Bauch und kleine Blutungen zwischen der Menstruation. Die Behandlung der Erosion besteht in der Regel aus einer Kauterisation mit einem elektrischen Strom, einem flüssigen Stickstoff oder einem Laser.
  2. Endometriose. Es ist die Proliferation von endometrialen Zellen( die Schleimhaut der inneren Oberfläche des Uterus) über seine Grenzen hinaus( zu anderen Organen).Entwickelt sich im Fortpflanzungsalter. Frauen können sich über die Entlassung mit Blut zwischen der Menstruation, zyklischen Schmerzen im Beckenbereich, Schmerz mit dem Übergang beschweren. Zur Behandlung hormonelle Zubereitungen verwenden. In einigen Fällen ist eine Operation erforderlich.
  3. Myom des Uterus. Dies ist ein gutartiger Tumor, der sich in der Muskelschicht des Genitalorgans bildet. Es kommt sehr häufig bei Frauen von 35 bis 50 Jahren vor. Oft gibt es keine Anzeichen. Hell ausgedrückte Symptome werden bei großen Tumorgrößen und mit einer bestimmten Lokalisation beobachtet. Dies sind Bauchschmerzen und schwere Uterusblutung, bei denen die Dichtung alle 2 Stunden gewechselt werden muss. Myoma, begleitet von solchen Manifestationen, wird chirurgisch behandelt.
  4. Bösartiger Tumor. Die Diagnose von "Gebärmutterhalskrebs" ist in der Regel für Frauen im späten Fortpflanzungsalter reserviert und erreichte auch die Wechseljahre. Das Hauptsymptom ist die unerwartet verlängerte Blutung. Eine weitere onkologische maligne Erkrankung, die durch spontane und langfristige Blutungen gekennzeichnet ist, ist Chorionepitheliom. Es entwickelt sich bei Frauen jeden Alters. Lokalisiert in verschiedenen Genitalorganen: Uterus, Eierstöcke, Vagina, Eileiter. Das betroffene Organ wird chirurgisch entfernt.

Video auf Erste Hilfe für Uterusblutung:

Abschließend

Mit intermenstrualem Blut ist das Phänomen nicht so selten. Am häufigsten ist es nicht gefährlich, aber auf jeden Fall ist es notwendig, den Grund für den Arzt zu klären.