23Feb

Hüftgelenk einer Person: Anatomie( Struktur) und Funktion, Pathologie

Inhalt:
  • Gelenkstruktur
  • Gelenkbänder
  • Physiologie Gelenk
  • Was das Röntgenbild der Hüfte tut?
  • Ursachen von Hüftschmerzen

Hüftgelenk - ein Verbindungspunkt des Beckenknochens, die Vertiefung, die den Oberschenkelkopf enthält. Die Vertiefung des Gelenks ist eine halbkugelförmige Höhle, die Acetabulum genannt wird.

Gelenkstruktur

Die Anatomie des Hüftgelenks ist ziemlich kompliziert, bietet aber große Bewegungsmöglichkeiten. Der Rand der Ausnehmung des Beckenknochens wird durch Fibroknorpel, gebildet, weshalb Vertiefung auf der maximalen Tiefe führt. Die Gesamttiefe des Hohlraums ist aufgrund dieses Randes größer als die Hemisphäre. Die Innenseite der Depression

knorpeligen Gewebe gebildet Hyaluron, an der Stelle gestreut, wo der Hohlraum in der Nähe des Knorpels befindet sich der Oberschenkelkopf abdeckt. Der Rest der Innenfläche der Vertiefung ist mit lockerem Bindegewebe geebnet, die den unteren Abschnitt in dem Talbereich und ein mittiges Loch in einer hohlen Aussparung abdeckt. Auf der Oberfläche des Bindegewebes befindet sich eine Synovialmembran.

Rand von Knorpelgewebe Fasern an den Kanten der Vertiefung, die so genannte Gelenklippe, eng an den Knochen des Femurkopfes und hält den Knochen. Die Lippe setzt sich mit einem Ligamentum transversum fort. Unter diesem Bündel befindet sich ein Raum, der mit losem Bindegewebe gefüllt ist. Je dicker getestet Gefäße und Nervenenden, die an den Kopf des Femurs ausgerichtet sind und in der sehr Kopf durch Faserbündel getestet.

Die Gelenkkapsel wird hinter der Lippe am Becken befestigt. Die Kapsel ist sehr stark. Es kann nur mechanisch durch die Anwendung einer großen Kraft beeinflusst werden. Der Schenkelhals tritt meist in die Gelenkkapsel ein und ist darin fixiert.

Vor der Kapsel ist ein Becken-Lenden-Muskel angebracht. In diesem Bereich ist die Dicke der Kapsel minimal, so in 10-12% der Menschen in diesem Bereich kann gebildet Beutel mit Synovia gefüllt werden.

Gelenkbänder

Die Struktur des Hüftgelenks umfasst auch ein Bandsystem. Ein Bündel des Femurkopfes befindet sich innerhalb des Gelenks. Das Gewebe, das das Ligament bildet, ist mit der Synovialmembran bedeckt. Die Fasern des Bandes enthalten die Blutgefäße des Kreislaufsystems und gehen bis zum Oberschenkel.(Kleine pit) in dem zentralen Abschnitt Vertiefung im Inneren des Hohlraums des Gelenkpfanne - ein Bereich, in dem das Bündel beginnt. Es endet in der Grube des Femurkopfes. Das Bündel wird leicht gestreckt, auch wenn der Hüftkopf aus dem Acetabulum fällt. Obwohl das Ligament eine Rolle in der Mechanik der Gelenkbewegung spielt, ist seine Bedeutung gering.

Hüftgelenk
Knochenbindungsfestigkeit durch die Tatsache vorgesehen, daß das Ligamentum Femurkopf den Raum zwischen der Innenfläche des Acetabulums und Hüftkopf füllt zum Zeitpunkt der Bewegung außer Ligamentum auftretenden wird dieser Raum mit Synovialflüssigkeit

robusteste Bündel gefüllt um den menschlichen Körper zu einer gemeinsamen Hüft bezieht. Dies ist das Ileum-Femoralis-Ligament. Seine Dicke beträgt 0,8-10 mm. Ausgehend von der Vorderseite der unteren Bündel spine Flügel des Darmbeins und endet an der Linie intertrochantäre femoralen daran divergierenden Ventilator. Dank dieses Bündels biegt sich der Oberschenkel nicht nach innen.

Mit kräftigen Muskeln und starke Bänder auf der Vorderseite des Hüftgelenks ist aufrecht menschlichen Körper zur Verfügung gestellt. Nur diese Teile des Gelenks gewährleisten die Retention in der vertikalen Position des Rumpfes und des Beckens, die auf den Köpfen der Oberschenkelknochen balancieren. Die Hemmung der Extension wird durch das entwickelte Ileum-Femoralis-Ligament erreicht. Bewegung in der Richtung der Verlängerung kann bei einem Maximum von 7-13 Grad durchgeführt werden.

Ein viel weniger entwickeltes Ischias-Femur-Band. Es geht über die Rückseite des Gelenks. Sein Anfang ist ein Teil des Ischiums, das an der Bildung des Acetabulums beteiligt ist. Die Richtung der Bündelfasern ist nach außen und nach oben gerichtet. Das Ligament schneidet die hintere Fläche des Schenkelhalses. Teilweise sind die Fasern, die das Bündel bilden, in den Verbindungsbeutel verflochten. Der Rest des Ligaments endet an der hinteren Kante des großen Trochanterknochens. Dank des Bündels wird die Bewegung der Hüfte nach innen verlangsamt.

Hüftgelenk
Auf der unteren Oberfläche des Hüftgelenks befindet sich ein dünnes Schambein-Ligament

Vom Schambein geht das Band nach außen und nach hinten. Fasern werden an einem kleinen Trochanter des Femurs befestigt und weben teilweise in die Gelenkkapsel ein. Wenn sich das Hüftgelenk in einer ungebeugten Position befindet, wird diese Kniesehne durch die Abduktion der Hüfte behindert.

In der Dicke der Gelenkkapsel passieren Kollagenfasern, die so genannte zirkuläre Zone. Fix diese Fasern in der Mitte des Halses des Oberschenkels.

Physiologie des Gelenks

Die Möglichkeiten der Gelenkbewegung werden durch ihren Typ bestimmt. Das Hüftgelenk gehört zur Gruppe der nussartigen Gelenke. Diese Art von Gelenk ist mehrachsig, so dass die Bewegung in ihr verschiedene Richtungen haben kann.

Eine maximale Bewegung kann um die Vorderachse erfolgen. Die Frontalachse verläuft durch den Femurkopf. Der Schwung kann 122 Grad betragen, wenn das Kniegelenk verbogen ist. Weitere Bewegung wird durch die vordere Bauchwand gehemmt. Die Verlängerung des Hüftgelenks ist nicht mehr als 7-13 Grad von der vertikalen Linie möglich. Die weitere Bewegung in diese Richtung ist durch die Streckung des Ileo femoralis begrenzt. Wenn die Hüfte eine weitere Bewegung zurück macht, ist dies durch die Beugung der Wirbelsäule im Lendenbereich gewährleistet.

Eine weitere Lese: Ein Kinderarzt untersucht ein neugeborenes Baby Anzeichen von Hüftdysplasie

Bewegung um die Sagittalachse stellt die Abduktion und Adduktion des Oberschenkels. Eine Bewegung von 45 Grad wird gemacht. Ferner liegt ein großer Spieß an dem Flügel des Iliums an, was eine Bewegung in einem größeren Volumen verhindert. Die Hüfte um 100 Grad zurückzuziehen ist in gebückter Position möglich, da sich in diesem Fall ein großer Spieß zurückdreht. Um die vertikale Achse kann sich der Oberschenkel um 40-50 Grad bewegen. Um mit Ihrem Fuß eine kreisförmige Bewegung auszuführen, müssen Sie sich gleichzeitig um die drei Achsen bewegen.

Das Hüftgelenk sorgt für eine Bewegung des Beckens, nicht nur der Hüfte. Das heißt, die Bewegungen des Körpers relativ zu den Hüften finden im Hüftgelenk statt. Im Laufe verschiedener Aktionen werden solche Bewegungen gemacht. Zum Beispiel, wenn eine Person ist, an einem gewissen Punkt ein Bein steht und dient als Unterstützung, und zu diesem Zeitpunkt des Becken in Bewegung relativ zum Oberschenkel des Standbeins. Die Amplitude dieser Bewegungen hängt von den anatomischen Merkmalen der Struktur des Skeletts ab. Beeinflusst davon sind solche Faktoren:

  • Winkel des Halses des Oberschenkels;
  • große Trochantergröße;
  • Größe der Flügel des Iliums. Diese Teile des Skelett

bestimmen, um den Winkel zwischen der vertikalen Achse der Bewegung, die durch den Hüftkopf zu dem Punkt der Unterstützung in dem Fuß erstreckt, und die Längsachse des Oberschenkelknochens. Dieser Winkel beträgt normalerweise 5-7 Grad.

Femur
Winkel zwischen dem Hauptteil des Schenkelhalses und ihrer Geburt beim Menschen ist 150 Grad, bei Erwachsenen, wobei dieser Winkel kleiner ist: Frauen - 112-118 Grad, Männer - 125

Außerdem, wenn eine Person auf einem Bein und Gleichgewicht steht auf dieseDrehpunkt, Rychagova Mechanismus aktiviert, wobei die obere Hebelarm - von der Spitze des großen Trochanters zu dem Beckenkamm kamm~~POS=HEADCOMP - größer ist als der Abstand von der Hüfte bis zum Sitzbein. Die Zugkraft zu einer größeren Entfernung wird stärker sein, so dass sich das Becken in der Position auf einem Bein zum Stützbein verlagert.

Aufgrund der größeren Größe des Oberarmarms im weiblichen Skelett entwickelt sich der schwingende Gang einer Frau.

Was zeigt das Röntgenbild des Hüftgelenks?

Das Röntgenbild des Hüftgelenks ermöglicht die Darstellung der Konturen der Ränder und der Unterseite des Acetabulums. Aber vielleicht ist es nur im Alter von 12 bis 14 Jahren. Die kompakte Platte des Acetabulums von der Seite der Grube ist dünn und von unten - dick.

Der Stift-Diaphysenwinkel hängt vom Alter des Patienten ab. Bei Neugeborenen beträgt die Norm 150 Grad, für Kinder im Alter von 5 Jahren - 140 Grad, für Erwachsene - 120-130.Im Bild sind die Konturen des Schenkelhalses deutlich sichtbar, Spieße - große und kleine, sichtbare Struktur der Spongiosa. Auf dem Röntgenbild des Hüftgelenkes älterer Patienten findet sich häufig eine Verkalkung der Gelenklippe.

Ursachen von Hüftschmerzen

Hüftschmerzen können nicht nur direkt auf die Pathologie hinweisen, die diesen Teil des Muskel-Skelett-Systems betrifft. Schmerzhafte Empfindungen können hier auf die Pathologie der Bauchhöhlenorgane, des Fortpflanzungssystems, der Wirbelsäule( Lumbalregion) hinweisen. Es ist oft genug Schmerzen im Hüftgelenk, um das Knie gegeben werden.

Die Ursachen von Schmerzen im Gelenk sind in folgende Gruppen unterteilt:

  • -Verletzung;
  • anatomische Merkmale und Krankheiten lokalen Ursprungs( Gelenk, seine Bänder, umgebende Muskeln);
  • Bestrahlung von Schmerzen bei Erkrankungen anderer Organe und Systeme;
  • systemische Erkrankungen.

Traumatische Läsion des Hüftgelenks kann die Form von Dislokation, Blutergüssen, Dehnung haben. Zu dieser Gruppe von Schmerzursachen zählen Frakturen des Beckens, Schenkelhals im Bereich großer und kleiner Schenkel, Ermüdungsfrakturen( oder Spannungsfrakturen) in denselben Bereichen.

Bruch des Hüfthalses
Die größte Gefahr für die Gesundheit ist die Fraktur des Schenkelhalses

Es erfordert auch die komplexeste Behandlung und langfristige Rehabilitation. Schmerzen können Gelenkbruch, partielle oder komplette Muskelfaserrisse, Dehnung von Muskeln und Bändern, Luxation der Hüfte verursachen. Zu traumatischen Läsionen gehören auch APS-Syndrom und APC-Syndrom.

Krankheiten und pathologische Veränderungen, die Hüftschmerzen verursachen, sind:

  • Osteonekrose des Femurkopfes;
  • Coxarthrose;
  • Bursitis( Wirbel, Beckenkamm, sedateral);
  • -Syndrom der Femur-Acetabulinkollision;
  • Bildung freier intraartikulärer Körper;
  • klickt Hüfte;
  • birnenförmiges Muskelsyndrom;
  • Sehnenscheidenentzündung und Tendinitis;
  • proximales Syndrom;
  • Osteoporose.

Bestrahlung in den Hüftgelenken kann Schmerzen bei Erkrankungen anderer Organe und Systeme verursachen:

  • Neuralgie;
  • Hernie von Inguinal;
  • der Wirbelsäule;
  • Sport Pobalation.

Systemische Erkrankungen, die zu schmerzhaften Empfindungen im Hüftgelenk führen, umfassen alle Arten von Arthritis, Leukämie, infektiöse Läsionen des Hüftgelenks, Paget-Syndrom.

Schmerzen im Gelenk können auch ein Zeichen für eine onkologische Läsion primärer oder sekundärer Natur sein. Osteomyelitis ist eine der möglichen Ursachen von Schmerzen. Häufig verursacht Schmerz einen Ursachenkomplex, da viele der Pathologien des Hüftgelenks miteinander in Beziehung gebracht werden können.

Im Kindesalter gibt es einige besondere Ursachen für Hüftschmerzen:

  • juvenile rheumatoide Arthritis;
  • Epiphysiolyse;
  • Still-Krankheit;
  • Legg-Calvet-Perthes Krankheit, usw.

Das Hüftgelenk trägt schwere Lasten und nimmt an fast jeder Bewegung des Körpers teil, so dass sein Zustand ernst genommen werden muss. Wenn Schmerzen auftreten, wird empfohlen, unverzüglich die Klinik zur Diagnose zu kontaktieren. Meistens wird zu Diagnosezwecken ein Röntgenbild zugewiesen.

Hüftgelenk