19Feb

Dysplasie der Hüftgelenke: Symptome, Konsequenzen, Ursachen und Typen

Dysplasie aus der alten griechischen Sprache wird als eine Verletzung der Bildung übersetzt. Einfach gesagt, es ist ein Laster der Entwicklung. Dysplasie kann in jedem Stavah bemerkt werden. Am häufigsten wird jedoch eine Dysplasie der Hüftgelenke beobachtet.

Gründe

Offenbar dies bei Kindern auf die Besonderheiten der anatomischen Struktur und Entwicklung des Hüftgelenks zurückzuführen ist. Unser Hüftgelenk wird durch die Gelenkpfanne des Beckens und des Femurkopfes oder einfach durch den Hüftkopf gebildet. Der Kopf ist mit dem Rest des Knochens durch den Schenkelhals verbunden. Um die Kontaktfläche zwischen den Gelenkflächen des Kopfes zu erhöhen und dem Acetabulum letztere durch knorpelige Platte umgeben ist - Limbus.

Das Hüftgelenk beginnt nach etwa 5-6 Wochen mit der intrauterinen Entwicklung. Am Embryo sind nach 2 Monaten Bewegungen möglich. Die vollständige Bildung des Hüftgelenks endet jedoch erst, wenn das Kind zu gehen beginnt - ohne ausreichende Belastung bleibt das Gelenk anatomisch und funktionell unausgereift.

instagram story viewer

In den meisten Fällen tritt kongenitale Dysplasie auf, die erstmals in der Kindheit diagnostiziert wird. Diese Tatsache spiegelt sich in der ICD-10, der internationalen Klassifikation der Krankheiten der 10. Revision wider. In dieser Klassifizierung platziert Hüftdysplasie in der Kategorie XVII - angeborene( Entwicklungsstörungen), Deformitäten und Chromosomenanomalien, angeborene Anomalien in Block( Missbildungen) Bewegungsapparat. Nach dieser Klassifikation hat diese Pathologie einen angeborenen Charakter. Zu den Ursachen der Hüftdysplasie:

  • Erbkrankheiten führen zu Minderwertigkeit von bindegewebigen Strukturen - Knochen, Knorpel, Bänder;
  • Schäden am Hüft- und Hüftgelenk aufgrund von Geburtsverletzungen durch erhöhten Uterustonus, fetale Beckendarstellung;
  • Einfluss externer negativer Faktoren auf den Organismus der Schwangeren - Stress, Industrie, Haushaltsgifte, Infektionen;
  • Hormonelles Ungleichgewicht ist eine Zunahme in der Synthese von Progesteron während der Schwangerschaft, die Muskeln und Bänder entspannt;
  • Trinken von Alkohol, Drogen, Rauchen während der Schwangerschaft.

nicht die letzte Rolle in der Entwicklung von Hüftdysplasie in ihrer angeborenen Unreife spielt tight swaddling, in dem die Verschiebeachse der Hüfte und Hüftkopf jenseits der Hüftgelenkpfannenhöhlung. In einigen Fällen wird Hüftdysplasie bei Erwachsenen beobachtet. Es wird angenommen, dass diese Pathologie in der adulten Periode zu einer erhöhten Belastung des Gelenks - Bewegung, Tanz, Gymnastik - prädisponiert. Offensichtlich hat diese Pathologie bei Erwachsenen auch einen angeborenen Charakter. Einfach gesagt, die anatomischen Veränderungen im Gelenk und in den Bändern sind minimal ausgeprägt und werden bis zu einer gewissen Zeit nicht diagnostiziert. Und körperliche Aktivitäten sind keine Ursachen, sondern provozierende Faktoren.

Arten und Grade

über die Natur der anatomischen Anomalien Je Arten von Hüftdysplasie folgenden:

  • acetabular. Die Gelenkhöhle ist verändert - sie ist abgeflacht, der Limbus ist ausgedünnt oder verschoben.
  • Geänderter Oberschenkelkopf. Bei einem Wechsel des Hüftkopfes wird auch die anatomische Übereinstimmung( Kongruenz) der Gelenkflächen der Hüfte verletzt. Neben dem Kopf leidet häufig der Hüfthals, was zu einer Abnahme oder Vergrößerung des Winkels zwischen Hals und Femur führt.
  • Rotary. Es wird durch die Pathologie des Femurs und oft - das Kniegelenk, Schienbein verursacht. In diesem Fall wird die gesamte untere Extremität nach innen gedreht( rotiert).

Strukturelle Veränderungen im Hüftgelenk sind nicht gleich und deshalb werden folgende Grade der Hüftdysplasie unterschieden:

Sie können auch lesen: Schmerzen im Hüftgelenk Warum tut das Hüftgelenk weh?
  1. Anterior - Gelenkflächen verändert, aber der Kopf befindet sich in der Gelenkpfanne.
  2. Subluxation - weitere Verschiebung des Kopfes relativ zur Gelenkfläche. Der Kopf erstreckt sich teilweise über die Gelenkhöhle hinaus.
  3. Dislokation von - der Femurkopf erstreckt sich vollständig über die Gelenkhöhle hinaus.

Alle diese Grade mit dem Auftreten der entsprechenden Symptome der Dysplasie der Hüftgelenke entwickeln sich vor dem Hintergrund der sog. Unreife des Gelenks. Diese Unreife ist gekennzeichnet durch Muskelschwäche, Bänder und die oben genannten Zeichen von Gelenkerkrankungen.

Symptome von

Angeborene Dysplasie wird am häufigsten bei weiblichen Erstgeborenen festgestellt. Dies liegt daran, dass Mädchen mehr auf mütterliches Progesteron als Jungen reagieren, sowie auf einen erhöhten Tonus der Uterusmuskulatur während der ersten Schwangerschaft. Obwohl bei männlichen Kleinkindern manchmal Dysplasie diagnostiziert wird. Statistischen Daten zufolge wird diese Pathologie bei 2-3% der Neugeborenen beiderlei Geschlechts beobachtet.

Unter den wichtigsten Anzeichen von Hüftdysplasie:

  • Unterschiedliche Länge der unteren Extremitäten. Auf der Seite der Dysplasie ist das Bein verkürzt.
  • Rotation der gesamten unteren Extremität innen.
  • Begrenzung der Bleimenge. Das Kind liegt auf dem Rücken und umklammert die Beine, gebeugt an den Knie- und Hüftgelenken. In dieser Position werden die Beine gezüchtet. Bei normaler Entwicklung des Hüftgelenks wird das Bein unter einem geraden( oder nahe einem geraden) Winkel entfernt. Bei Dysplasie ist der Winkel der Führung deutlich geringer.
  • Klick-Symptom. In einigen Fällen, wenn die Hüfte in der obigen Position ist, kann man das Klicken des Femurkopfes hören, was auf eine Dislokation hinweist. Wenn die Oberschenkel zusammengebracht werden, ist das Klicken wieder zu hören - die Luxation ist korrigiert.
  • Asymmetrische Anordnung der Hautfalten. In der Position auf dem Bauch sind 3 Falten auf der Oberfläche der Hüften definiert. Auf der Seite der Dislokation sind diese Falten höher als auf der gesunden.
Asymmetrische Anordnung von Hautfalten mit Dysplasie des Hüftgelenks
Asymmetrie der Hautfalten

Nach den statistischen Daten werden alle oben genannten Symptome häufiger auf der linken unteren Extremität festgestellt.

Diagnose

Die Diagnose der Hüftdysplasie wird während der externen Untersuchung und der instrumentellen Forschung durchgeführt. Eine verdächtige Pathologie kann auf den oben genannten charakteristischen Symptomen beruhen. Röntgen bestätigt die Diagnose. Röntgenaufnahmen zeigen deutlich strukturelle Störungen der Gelenkelemente. Bei Kindern bis 6 Monate. Zur Diagnose kann Ultraschall des Hüftgelenks verwendet werden.

Röntgen eines Babys mit Dysplasie
Es sieht aus wie Dysplasie auf dem Röntgenbild

Behandlung

Je früher die Diagnose gestellt wird, desto effektiver ist die Behandlung, die buchstäblich aus der Windel erfolgen sollte. Ansonsten sind solche Folgen der Hüftdysplasie wie Lahmheit, anhaltende Einschränkung der Bewegungen im Hüftgelenk, Atrophie der Oberschenkel- und Unterschenkelmuskulatur möglich.

Bei Erwachsenen führen diese Faktoren zu Arthroseveränderungen im Hüftgelenk, zu Behinderungen. Das Problem ist, dass sich in der anatomisch veränderten Gelenkpfanne das Bindegewebe mit der Zeit entwickelt und eine vollständige anatomische Anpassung der Gelenkflächen nahezu unmöglich ist.

Der Steigbügel von Pavlik
Derzeit werden verschiedene Arten von Fixierbandagen

für Hüftdysplasie verwendet. Glücklicherweise sind in den meisten Fällen bei jungen Kindern kongenitale Dislokationen und Subluxationen der Hüfte spontan. Für diese untere Extremität sollte die Position der Abduktion im Hüftgelenk angegeben werden. Verwenden Sie dazu spezielle orthopädische Fixationsgeräte - Pavliks Steigbügel, das Freik-Kopfkissen. Diese Geräte sind bis zu sechs Monate alt. Gleichzeitig sollte auf das enge Wickeln verzichtet werden, was zu Hüftluxation und Subluxation führt.

Parallel zur orthopädischen Korrektur führen wir eine Gesundheitsgymnastik durch: Beugung und Beugung der Beine in den Knie- und Hüftgelenken und Bewegung der Beine in Bauchlage. Während des Trainings massieren sanfte Streichbewegungen die Beine, das Gesäß des Kindes. Bei einer Dislokation des Femurs wird dieser geschlossen geschlossen, woraufhin das Hüftgelenk mit einem Gipsband fixiert wird. Die geschlossene Richtung kann jedoch nur in der frühen Kindheit durchgeführt werden. Nach 5-6 Jahren kann dies nicht durchgeführt werden, und die Luxation wird nur während der Operation durch die offene Methode korrigiert. Andere Arten von chirurgischen Eingriffen zur Beseitigung der Hüftdysplasie schlagen verschiedene Arten von Acetabulum, Limbus und Gelenkbandplastik vor.

Ein Kinderarzt untersucht ein neugeborenes Baby
Inhalt:
  • Gründe für
  • Typen und Grade
  • Symptome
  • Diagnose
  • Behandlung