25Feb

Salze im Urin: Ursachen, Behandlung von Salzen im Urin eines Kindes

Urin ist ein natürliches Produkt der lebenswichtigen Aktivität der menschlichen Niere, einer der Arten von Exkrementen. Diese physiologische Flüssigkeit ist eine schwache Lösung verschiedener Substanzen, einschließlich Salze, deren Ausfällung in den kristallinen Niederschlag durch die Veränderung der Urinreaktion( pH) auf die alkalische oder saure Seite bestimmt wird. Deshalb ist in den Fällen, in denen der Gehalt an Salzen im Sediment einmal erkannt wird, die Analyse nicht als indikativ angesehen und zeigt das Vorhandensein von pathologischen Manifestationen beim Patienten an. Allerdings, wenn der Salz Niederschlag ist beeindruckend und erscheint im Urin mit einer beneidenswerten Regelmäßigkeit, dann kann es eines der ersten Symptome von Magen-Darm-Erkrankungen oder beeinträchtigte Nierenfunktion sein. Darüber hinaus kann der übermäßige Gehalt an Salzen im Urin zum Beginn und zur Entwicklung der Urolithiasis beitragen. In den meisten

Kristalle von im Urin von Kindern im Vorschulalter gefunden Salze: Dies ist aufgrund der Eigenschaften ihrer Macht, die schwachen Niere Fähigkeit, eine großen Anzahl von chemischen Elementen, sowie Schwankungen in der Höhe des pH-Wertes zu spalten. Die Anzahl der im Urin gefundenen Salze wird gewöhnlich im Leerzeichen der Analyse durch Pluspunkte von eins bis vier angegeben. In diesem Fall gilt die Anwesenheit von zwei Vorteilen in einer solchen medizinischen Form als eine akzeptable Norm.

die meisten Fälle werden im Harnsediment Urat nachgewiesen( im allgemeinen im Urin mit sauren abfallend), Oxalat( in einem alkalischen und sauren Medium erscheinen kann) und Phosphaten( in den meisten Fällen der unter alkalischen Bedingungen ausgefällt).

1. Urate sind ein Niederschlag von Harnsäure und ihre Salze. In den meisten Fällen sind die Ursache für Harn-Kind dieser Art von Salzen:

  • Essen reicht Purin-Basen-Produkte( Fleischbrühen und Fleisch, Sardinen, Sprotte, Hering, Innereien, Bohne) und starken Tee, Kakao, geräucherte Lebensmittel, Schokolade und Pilze;
  • übermäßige körperliche Aktivität;
  • fiebrige Bedingungen;
  • ein großer Flüssigkeitsverlust( zB bei Durchfall, Erbrechen oder bei übermäßigem Schwitzen);
  • -Harnsäure-Diathese;
  • Leukämie;
  • Gicht.

Wenn man eine signifikante Menge an Urat im Urin eines Kindes nachweist, empfiehlt es sich, in seine tägliche Ernährung einzutragen:

  • Wasser( bis zu 1-1,5 Liter innerhalb von 24 Stunden);
  • nicht-eitrige Produkte( Milchprodukte, Eier, Früchte, Getreide, Gemüse, Mehlprodukte);
  • alkalisches Mineralwasser( Essentuki, Borjomi);
  • Produkte, die Magnesium, Kalzium, Zink, B-Vitamine und Vitamin A enthalten.

2. Oxalate sind die Salze, die am häufigsten im Urin nachgewiesen werden:

  • beim Essen von Lebensmitteln und Lebensmitteln angereichert mit Vitamin C und Oxalsäure( Petersilie, Spinat, Sauerampfer, Rüben, Sellerie, Zitrusfrüchte, Rettich, Johannisbeere, Säureäpfel, Ascorbinsäure, Hunderose, Kakao, Schokolade, Brühen);
  • mit einer angeborenen Fehlfunktion im Austausch von Oxalsäure, die sich in Form von Urolithiasis oder entzündlichen Läsionen der Nieren manifestiert;
  • mit Pyelonephritis;
  • bei Diabetes mellitus;
  • für Colitis ulcerosa;
  • für entzündliche Darmerkrankungen;
  • zur Vergiftung mit Ethylenglykol( zB Frostschutzmittel oder Bremsflüssigkeit).

Oxalat-Kristalle beschädigen oft die Schleimhaut, was zu Reizungen der Harnwege und der Mikrohütchen führt. Deshalb ist es, wenn es in der Urinprobe gefunden wird, empfohlen, in die Ernährung des Kindes einzutragen:

  • reichlich Getränk( nicht weniger als ein Liter Wasser pro Tag);
  • Gerichte und Lebensmittel, die Magnesium( Tintenfisch, Hering, Hirse, Meer Kohl, Hafer) gehören;
  • -Vitamine der Gruppe B( insbesondere Vitamin B6).

3. Phosphate sind Salze, die in manchen Fällen im Sediment des Urins eines gesunden Kindes gefunden werden können. In der Regel tritt dies auf, wenn die Säure des Urins durch Überernährung abnimmt. Im allgemeinen nimmt der Phosphatgehalt im Harnsediment zu:

  • beim Essen von Lebensmitteln und Lebensmitteln reich an Phosphor( Kaviar, Fisch, Haferflocken, Milch, Milch und Sauermilchprodukte, Buchweizen, Perlengerste, alkalisches Mineralwasser);
  • mit alkalischer Urinreaktion;
  • mit Magenspülung;
  • für Zystitis;
  • beim Erbrechen;
  • mit Fanconi-Syndrom;
  • mit Fieber;
  • für Hyperparathyreoidismus

Wenn ein Kind Phosphat in seinem Urin entdeckt, ist es notwendig, sofort aus seiner Ernährung Lebensmittel reich an Vitamin D und Kalzium( fettige Milch und Milchprodukte, Fettfische, Leber und Fisch Eier, Eier) auszuschließen.

zusätzlich zu den oben genannten, im Urin des Kindes können die folgenden Salze enthalten:

  • Calciumsulfat( bei Diabetes, bei der Benzoe- oder Salicylsäure, bei häufiger Anwendung in Lebensmitteln lingonberry empfängt);
  • -Salze von Hippursäure( mit Lebererkrankungen, Diabetes, Nierensteinen, fäulichen Prozessen im Körper, übermäßiger Konsum von pflanzlichen Lebensmitteln und Antipyretika);
  • Salze von Harnsäure Ammonium( mit Harnsäure Infarkt).

Das Verhindern des Auftretens von Salzen im Urin eines Kindes ist ganz einfach. Um dies zu tun, ist es notwendig, für ihn eine Diät, die drastisch reduzieren die Anzahl und Häufigkeit des Essens von Lebensmitteln, die den Beginn und die Entwicklung der Pathologie auslösen können, zu etablieren. Natürlich bedeutet das nicht, dass das Kind aufhören sollte, Fleisch, Brühen, Leber, Milchprodukte und andere lebenswichtige Lebensmittel zu essen. Es ist nur notwendig, genau darauf zu achten, dass ihre Portionen den maximal zulässigen Tageskurs nicht überschreiten. So, zum Beispiel, während des Tages kann ein Kind nicht mehr als 90 Gramm oder weniger als 50 Gramm essen. In diesem Fall kann die Leber nicht mehr als zweimal pro Woche gegessen werden.

In den Fällen, in denen die Labortests im Urin Sediment bestimmte Salze des Kindes identifiziert wurden, wird empfohlen, vollständig aus dem Kindermenü zu provozieren Lebensmittel auszuschließen und beginnen, darauf zu achten, dass das Baby jeden Tag mindestens einen Liter gefiltertes Wasser mit Kohlensäure zu trinken. Nachdem das Niveau der Salze im Urin wieder normal ist, müssen Sie Ihre Ansichten über die Ernährung des Kindes völlig überdenken und beginnen, ihn an eine ausgewogene, gesunde Ernährung zu gewöhnen.