19Feb

Warum kann es eine erhöhte Menge an Blutplättchen im Blut geben?

Während das Laboratorium nur das Niveau der Thrombozyten bestimmt hat, studieren sie heute noch viel mehr Blutplättchen. Zunächst einmal ist dies das durchschnittliche Volumen der Plättchen, die automatisch spezielle Geräte berechnen. Die Ergebnisse, die sie geben, sehen nicht ganz normal aus und werden durch zwei oder drei Buchstaben des lateinischen Alphabets dargestellt. Auch nicht alle Spezialisten, während, sind mit ihnen vertraut, ganz zu schweigen von Patienten, die überhaupt nichts verstehen können in dem Ergebnis erhalten.

Was ist dieser Indikator und was ist seine Norm

Es ist wichtig zu verstehen, dass die Zustände, bei denen die Thrombozytenzahl erhöht ist und die Fälle, in denen ihr hohes Durchschnittsvolumen aufgezeichnet wird, weit davon entfernt ist. Im ersten Fall sprechen sie von Thrombozytose, die eine Zunahme der Anzahl der Thrombozyten in einer Einheit des Blutvolumens ohne eine Beschreibung ihrer qualitativen Eigenschaften anzeigt. Die durchschnittliche Thrombozytenzahl dagegen

zeigt nicht die quantitativen Merkmale dieser Blutelemente an und zeigt teilweise ihr Aussehen an. Durch seine Größe kann man die Nützlichkeit der Thrombozyten beurteilen. Dies bedeutet, dass reife Thrombozytenzellen mit kleineren Größen ein geringeres Volumen in einer bestimmten Menge Blut einnehmen. Unreife Zellen des megakaryozytischen Sprossens sind strukturell unstrukturiert, groß und nehmen daher viel mehr Platz in einer begrenzten Menge an Blut ein.

Eine Erhöhung der durchschnittlichen Thrombozytenzahl zeigt die Anwesenheit von unreifen Formen dieser zellulären Elemente in ihrer Zusammensetzung an. Je mehr eine Abweichung von der Norm bestimmt wird, desto mehr Blutplättchen sind minderwertig. Bestimmen Sie das Ergebnis dieses Indikators kann durch Zahlen in der Hardware-Analyse von Blut unter der Abkürzung MPV geschätzt werden. Die durchschnittlichen Thrombozytenzahlen reichen von 7,0 bis 11,0 Femtoliter( Fl, Fl).

In welchen Fällen ist die Erhöhung des Indikators eine Variante der

-Norm? Auch können Sie lesen:

Leukozyten

Können Hafer verwendet werden, um weiße Blutkörperchen zu heben?

Manchmal liegt die Verteilung der Blutplättchen nach Blutvolumen in den Grenzen, die an den oberen normativen Index angrenzen oder etwas höher als sie sind. Das bedeutet nicht immer eine Pathologie und ist ein Beweis für physiologische Anomalien im Körper.Ähnliches ist in solchen Fällen möglich:

  • Bei kleinen Kindern aufgrund der Minderwertigkeit der Hämatopoese, die die Freisetzung von unreifen Blutplättchen in das Blut verursachen kann;
  • In der postoperativen Phase mit komplexen und blutigen Interventionen;
  • Nach massiven und mehrfachen Verletzungen;
  • In der Zeit nach der Menstruation, vor allem von einer reichen Natur;
  • Nach internen und anderen Arten von Blutungen;
  • Nach dem Einsatz von Mitteln, die die Prozesse der Hämatopoese stimulieren.

In all diesen Situationen gibt es eine erhöhte Produktion von Blutplättchen aus dem Knochenmark, die kompensatorisch in der Natur ist und ist entworfen, um Blutverlust zu stoppen. Natürlich erscheinen unter solchen Bedingungen unter unreifen Zellen unreife Zellen aus einer Anzahl von Megakaryozyten. Wenn das durchschnittliche Volumen an Thrombozyten bei schweren akuten und chronischen Blutverlusten nicht erhöht wird, zeigt dies die Unzulänglichkeit von Blutplättchen von Blut und Knochenmark an.

Erhöhung der Indikator als Alarm

Die pathologische durchschnittliche Thrombozytenzahl als Zunahme ist ein Symptom vieler Krankheiten. Sein Nachweis kann der erste Schritt in der Art ihrer Diagnose sein. Der Grad der Zunahme des Indikators kann als eines der Kriterien für die Beurteilung der Dynamik des pathologischen Prozesses und der Wirksamkeit von therapeutischen Maßnahmen verwendet werden. Dies ist möglich mit:

  • Thrombozytopenie mit beschleunigter Zerstörung von Thrombozyten assoziiert;
  • Hyperplenismus und vergrößerte Milz;
  • Diabetes mellitus;
  • Vorherrschende Arteriosklerose von Gefäßen;
  • Thyrotoxikose( erhöhte Schilddrüsenfunktion);
  • Myeloide Leukämie, Erythremie und andere Blutkrankheiten, begleitet von erhöhten myeloproliferativen Prozessen;
  • Makrophytische Dystrophie der Thrombozyten Bernard-Soulier( Anomalie der Synthese von Thrombozyten, in denen jede reife Zelle eine unregelmäßige Form und Größe hat);
  • Anomalien von Mei-Heglin( genetische Erkrankung, manifestiert durch eine Abnahme der Anzahl der Thrombozyten und ihre Minderwertigkeit);
  • Bösartiger Missbrauch von Alkohol und Tabak.
zählen
Die Bestimmung der durchschnittlichen Thrombozytenzahl ist nur mit einer Blutprobe mit einem automatisierten Laboranalysator möglich.

Parallels mit einem Thrombozytenindex

Es gibt eine deutliche Korrelation zwischen der Anzahl der Thrombozytenzellen und ihrem mittleren Volumen. Normalerweise wird es durch eine umgekehrte Beziehung dargestellt: je mehr die Thrombozytenzahl erhöht wird, desto geringer ist ihr durchschnittliches Volumen. Und umgekehrt wird eine Zunahme des durchschnittlichen Zellvolumens von einer Abnahme ihrer Zahl im Blut begleitet. Aber das ist nicht immer der Fall:

  • In myeloproliferativen Prozessen( Panzytopenie, Erythremie, Thrombozytose).In solchen Fällen werden sowohl ein als auch der zweite Indikator synchron in Verbindung mit der Freisetzung einer gleichmäßigen Anzahl von reifen und unreifen Formen von Thrombozyten in das Blut erhöht;
  • In den Bedingungen nach Blutungen oder Blutverlust( Verletzungen, Operationen, monatlich) sind beide Indikatoren höher als normal;
  • Synchrone Abnahme der Thrombozyten und deren durchschnittliches Volumen. Es ist ein Beweis für eine Hypo- oder Aplasie des Knochenmarks, wenn es potenziell nicht in der Lage ist zu reagieren, indem man junge Zellen produziert, um ihre Niveaus im Körper zu senken.

Was ist zu tun, wenn eine Erhöhung des

erkannt wird? In keinem Fall können Sie selbstständig alle Ergebnisse der erhaltenen Analysen interpretieren. Eine einzige Feststellung der durchschnittlichen Thrombozytenzahl, die erhöht ist, sagt noch nichts. Eine parallele Auswertung anderer Parameter des zu untersuchenden Blutes muss durchgeführt werden. Nur ein Arzt kann das machen. Normalerweise wird eine zweite Studie empfohlen. Abhängig von den erhaltenen Ergebnissen und dem Vorhandensein von Anomalien bei der Untersuchung des Patienten wird die Interpretation der erhaltenen Daten durchgeführt. Erst danach ist die notwendige medizinische Korrektur vorgeschrieben.

Interessantes Video:

Das durchschnittliche Volumen der Thrombozyten, als einer der Indikatoren einer allgemeinen automatisierten Blutprobe, ist eine hervorragende Anleitung für die Qualitätsmerkmale dieser zellulären Elemente. Es spiegelt die Fähigkeit von Thrombozyten, ihre Funktionen auszuführen, um die Viskosität des Blutes und die Integrität des Gefäßbettes aufrechtzuerhalten. In den meisten Fällen zeigt eine Zunahme dieses Indikators die Anwesenheit einer groben Pathologie im Körper, besonders wenn sie mit einem Abfall der Anzahl der Thrombozyten kombiniert wird, und erfordert eine Konsultation des Hämatologen.