19Feb

Wie man Blut aus einer Vene spendet

In der modernen Medizin mit einer hohen Entwicklung von technologischen Diagnoseverfahren spielt die Labormethode zur Untersuchung von Patienten eine bedeutende Rolle. Die Indizes der inneren Körperumgebung haben ein hohes Maß an Genauigkeit, Information, Objektivität, helfen, Krankheiten effektiv zu erkennen und die laufende Behandlung zu überwachen. Für die Zwecke von Labortests wird eine Blutentnahme aus der Vene entnommen, die hinsichtlich des Gehalts an zellulärer, biochemischer, hormoneller und immunologischer Zusammensetzung untersucht wird.

Warum Blut aus einer Vene nehmen?

Moderne Forschungslabors verwenden in den letzten Jahren ausschließlich venöses Blut. Früher verwendeten einige Analysen Kapillarblut von einem anonymen Finger, zum Beispiel im Falle eines allgemeinen Bluttests. Bei dieser Probenahme des Biomaterials wurden oft Mikrothromben gebildet, was die Berechnung der untersuchten Indizes erschwerte.

Die Sammlung von Blut aus der Vene durch das Vakuumsystem
Venöse Blutentnahme mit Vakuumsystemen

Die Blutentnahme aus der Vene liefert umfassende Informationen über den Gesundheitszustand und ermöglicht die Zuordnung der notwendigen instrumentellen Untersuchungsmethoden zur Klärung der Diagnose. Am häufigsten kommen klinische Methoden zum Einsatz, die die Art des pathologischen Prozesses aufzeigen, die Therapie anpassen und auch für Vorsorgeuntersuchungen und prophylaktische Untersuchungen eingesetzt werden können.

  • Ein allgemeiner Bluttest zeigt die zelluläre Zusammensetzung von Blut und ESR.Es ist für die Diagnose von entzündlichen Erkrankungen, Infektionen, Blutpathologie vorgeschrieben. Bezieht sich auf die obligatorische Untersuchungsmethode bei jährlichen medizinischen Untersuchungen.
  • Biochemie des Blutes bestimmt die wichtigsten biologischen Indikatoren( Glukose, Proteine, Elektrolyte, Enzyme, Lipide) und zeigt die Pathologie der Leber, Herz, Gefäße, Entwicklung der Onkologie.
  • Hormoneller Hintergrund untersucht das Niveau der Hormone und die Funktion des endokrinen, Verdauungssystems, Metabolismus.
  • Immunologischer Status klärt den Zustand der zellulären und humoralen Immunität, die Entwicklung von allergischen Reaktionen.
Blutspende aus der Vene ist für die Diagnose von Krankheiten erforderlich. Labortests beziehen sich auf sichere und schmerzlose Methoden zur Erkennung eines pathologischen Prozesses im Körper.

Wie bereitet man sich auf das Verfahren vor?

Der Algorithmus zur Blutabnahme erfordert eine spezielle Vorbereitung auf das Ereignis. Die Zuverlässigkeit der Testergebnisse wird durch die folgenden Faktoren beeinflusst:

  • Zeit der biologischen Flüssigkeitsaufnahme;
  • Nahrungsaufnahme, die Art von Lebensmitteln in der Ernährung;
  • Verwendung von alkoholischen Getränken, Rauchen;
  • Empfang von Arzneimitteln;
  • Physiotherapie;
  • intensive körperliche Aktivität;
  • stressigen Situationen;
  • instrumentelle diagnostische Methoden( MRI, Ultraschall, Röntgen);
  • zyklische Veränderungen im Körper einer Frau( Menses).

Bevor Blut aus der Vene entnommen wird, sollte man sich an allgemeine Regeln halten, die die Wirksamkeit der Studie verbessern und das Risiko falscher Ergebnisse minimieren.

  1. Blut wird auf nüchternen Magen in den Morgenstunden( 8.00 - 11.00) gegeben. Sie können Wasser ohne Kohlendioxid trinken.
  2. Am Vorabend der Umfrage nicht zu viel essen, salzig, würzig, fettige Speisen zu essen.
  3. Am Tag vor der Analyse ist die Einnahme von Alkohol ausgeschlossen.
  4. Vor der instrumentellen Untersuchung und physiotherapeutischen Behandlung muss das Biomaterial übergeben werden.
  5. Koordinieren Sie die Abschaffung von Drogen mit einem Arzt.
  6. Eine Stunde vor dem Test können Sie nicht rauchen, Sie müssen stressige Situationen und körperliche Überforderung ausschließen.

Wiederholte Bluttests zur Überwachung von Indikatoren in der Dynamik sollten unter den gleichen Bedingungen( Zeit, Nahrungsmittelregime) und in einem Labor durchgeführt werden, da der Blutprobenalgorithmus, die Untersuchungsmethode und die Referenzwerte( Normen) in verschiedenen medizinischen Situationen signifikant variieren können.

Wie wird das Biomaterial aufgenommen?

Die Zuverlässigkeit der Analyseergebnisse hängt von der venösen Blutentnahmetechnik ab, die die korrekte Diagnose, angemessene Behandlung und Wiederherstellung der Gesundheit beeinflusst. Korrekte Venenpunktion verhindert die Entwicklung von Komplikationen, die bei Verletzung der Technik auftreten können. Die häufigste ist eine durchgehende Punktion des Gefäßes mit der Bildung eines Hämatoms( Blutung) in den umgebenden Geweben. Die Missachtung der Regeln des Antiseptikums führt zu Venenentzündungen( Phlebitis) und zur Entwicklung einer allgemeinen Infektion des Körpers( Sepsis).

Vakuum-Blutröhrchen
Vakuumröhren sind mit farbigen Kappen für verschiedene Arten von Labortests markiert.

Eine Nadel, eine Einwegspritze oder ein Vakuumsystem wird zur Herstellung des Biomaterials verwendet. Die Nadel wird verwendet, um den Ausfluss von Blut in ein Teströhrchen zu lenken. Diese Methode verliert ihre Popularität wegen der Unannehmlichkeit der Anwendung, der hohen Wahrscheinlichkeit des Kontaktes des Blutes mit den umgebenden Objekten und den Händen des medizinischen Personals. Blutproben in einer Einwegspritze werden häufig in Manipulationsräumen von medizinischen Einrichtungen verwendet. Der Nachteil dieser Technik besteht in der Notwendigkeit zusätzlicher Instrumente( Teströhrchen, Testsysteme) und häufiger Hämolyse des Blutes während des Verfahrens.

Moderne diagnostische Zentren verwenden innovative Vakuumsysteme zur Venenblutentnahme, die aus einem Reagenzglas mit Vakuum und einem chemischen Reagenz im Inneren, einer dünnen Nadel und einem Adapter( Halter) bestehen. Sie sind haltbare, farbcodierte Deckel für verschiedene Arten von Analysen, eliminieren vollständig den Kontakt des Biomaterials mit den Händen des medizinischen Personals, erfordern keine Verwendung zusätzlicher Werkzeuge. Das Übergeben des Blutes auf diese Art ist nicht schmerzhaft, es ist sicher. Die Möglichkeit, aufgrund des Kontakts des Biomaterials mit der äußeren Umgebung falsche Studienergebnisse zu erhalten, ist minimal.

Technik zur venösen Blutentnahme

Die Technik der Venenblutentnahme erfordert eine strenge Sterilität und eine bestimmte Abfolge von Handlungen.

Wir empfehlen zu lesen: Venöser Blutzaun
Vorbereitungen vor der Abgabe von Blut für Zucker
  1. Bereiten Sie einen Behälter und eine Richtung zum Labor vor, markieren Sie, zeigen Sie Patientendaten an, geben Sie Informationen in eine Zeitschrift oder ein elektronisches System ein.
  2. Setzen Sie den Patienten auf einen Stuhl neben dem Manipulationstisch. Die Hand ist Handfläche nach oben in der Position der maximalen Verlängerung des Ellenbogengelenks. Legen Sie eine Ölwalze auf den Ellenbogen.
  3. Tragen Sie ein Gummi- oder Tuch-Tourniquet im mittleren Drittel der Schulter auf, der Puls am Handgelenk sollte palpiert werden.
  4. Um mit einem Wattestäbchen befeuchtet zu werden, das mit medizinischem Alkohol angefeuchtet ist, falten Sie den Bereich des Ellenbogens.
  5. Bitten Sie den Patienten, hart mit der Faust zu arbeiten, um die Füllung der ulnaren Vene mit Blut zu maximieren, und drücken Sie dann die Finger.
  6. Mit einer Spritze oder einem Vakuumsystem punktieren Sie die ulnare Vene in einem spitzen Winkel mit einem Schnitt der Nadel bis zum Gefühl des "Durchfallens" in den Hohlraum. Dann richten Sie die Nadel parallel zur Gefäßwand aus. Bei Bedarf können Sie Venen am Handgelenk oder am Handgelenk verwenden.
  7. Ziehen Sie den Kolben der Spritze nach oben, wenn die Nadel die Vene in der Kanüle berührt, erscheint dunkles Kirschblut. Bei Verwendung von Vakuumsystemen gelangt das Blut automatisch unter Druck in die Röhre.
  8. Bei der Aufnahme der notwendigen Menge Biomaterial wird der mit Alkohol befeuchtete Wattebausch gegen die Einstichstelle gedrückt und die Nadel aus der Vene herausgezogen. Bei Verwendung von Vakuumsystemen muss das Reagenzglas zuerst getrennt werden.
  9. Der Patient biegt den Arm am Ellbogengelenk für 5 Minuten, um ein Gerinnsel an der Stelle der Punktion des Gefäßes zu bilden und eine subkutane Hämatombildung zu verhindern.
Subkutane Blutung
Subkutane Blutung unter Verletzung der Venenpunktionsregeln

Bei der Entnahme von Blut für die Untersuchung eines Neugeborenen ist es aufgrund physiologischer Merkmale oft nicht möglich, die Ulna zu punktieren. Daher werden für Labortests Venen am Kopf( im Fontanellenbereich), Bürsten, Unterarm, Schienbeine verwendet.

Markierte Röhrchen werden in einen speziellen Behälter gegeben und an ein Labor geschickt. Um die Ergebnisse der Studie zu erhalten, genügt normalerweise ein Tag. In einigen Fällen sollte die Untersuchung dringend durchgeführt werden, um die Taktik der Behandlung unter lebensbedrohlichen Bedingungen zu wählen. Zur gleichen Zeit wird die Analyse für mehrere Stunden durchgeführt, und in der Blank-Richtung setzen sie das Zeichen "cito!".

Bei Nichteinhaltung der Regeln der Blutentnahme für die Studie können infektiöse und entzündliche Komplikationen auftreten. Dieser Zustand wird von Schmerzen in der Hand, einem Anstieg der Körpertemperatur, Rötung an der Stelle der Gefäßpunktion begleitet. Störungen des Allgemeinzustandes und lokale Veränderungen in der Punktionsstelle der Vene bedürfen der Rücksprache mit dem Arzt und der entsprechenden Behandlung.

Die Entnahme von Blut aus der peripheren Vene zur Laboruntersuchung ist eine einfache, aber informative Diagnosemethode. Es erfordert die strikte Einhaltung der Regeln der Vorbereitung für die Forschung, Sammlung von biologischen Flüssigkeiten, Transport. Dieser Ansatz gewährleistet die Wirksamkeit der Erkennung der Krankheit und der Therapie, schließt den Erhalt falscher Analyseergebnisse und die Entwicklung von Komplikationen nach dem Eingriff aus.