19Feb

Warum können sich die Lymphozyten im Blutversuch erhöhen?

Der Bluttest ist das erste Stadium der Diagnose, dass Patienten von Spezialisten aus jedem Bereich der Medizin konfrontiert werden. Bei der Beurteilung der Ergebnisse müssen manchmal Situationen interpretiert werden, in denen die Lymphozyten im Blut erhöht sind. Dieser Zustand des Arztes wird Lymphozytose genannt. Was das sagen kann und in welchem ​​diagnostischen Kanal sollte ein solcher Patient geschickt werden, das Recht, nur einen Spezialisten zu entscheiden. Aber die möglichen Ursachen und Möglichkeiten für die Entwicklung von Ereignissen zu kennen, wird die Patienten selbst nicht verletzen.

Das Konzept der Lymphozyten-Norm und Varianten ihrer Zunahme

Lymphozyten gehören zu einem der wichtigsten Elemente der zellulären und humoralen Immunität. Im Bluttest wird ihre Gesamtzahl ohne detaillierte Merkmale der T-Zell- und B-Zell-Verbindungen bestimmt. Die folgenden Werte gelten als normale Werte:

  • Relative Werte( Prozentsatz der Lymphozyten im Verhältnis zur Gesamtzahl der Leukozyten) - von 20% bis 40%;
  • Absolutwerte( Anzahl der Lymphozytenzellen pro Volumeneinheit Blut) - von 1 bis 4,5 g / l;
  • Bei Kindern im frühen Alter ist die Norm der Lymphozyten etwas höher als bei Erwachsenen. Achten Sie darauf, die Altersmerkmale in Form eines physiologischen Crossover im 5-Tage- und 5-jährigen Alter zu berücksichtigen, wenn die weißen Blutkörperchen so stark wie neutrophile Leukozyten werden.

Die Auswertung der Ergebnisse kann sowohl absolut als auch relativ durchgeführt werden. Im Falle der Pathologie und der Notwendigkeit einer gründlicheren Diagnose wird eine detaillierte Untersuchung der zellulären Zusammensetzung des Lymphozytensystems des Blutsystems durchgeführt. In diesem Fall können solche Varianten des Lymphozytenanstiegs in den Analyseergebnissen erhalten werden:

  1. Absolute Lymphozytose - klinische und Labor-Situationen, in denen der Gesamtlevel von Leukozyten aufgrund einer Zunahme der Lymphozytenzahl zunimmt;
  2. Relative Lymphozytose - Lymphozyten sind erhöht, weiße Blutkörperchen sind normal. In solchen Fällen erhöhen sich Lymphozyten nicht aufgrund einer Zunahme ihrer Anzahl in einer Einheit des Blutvolumens, sondern aufgrund einer Abnahme der neutrophilen Leukozyten in der Leukozytenformel;
  3. Kombination jeder Art von Lymphozytose mit einer Zunahme oder Abnahme anderer Blutzellen( Erythrozyten, Thrombozyten).
Es ist wichtig sich zu erinnern! Leukozyten und Lymphozyten sind zwei Bestandteile eines großen Immunsystems. Wenn sich die Leukozytenformel in Form einer relativen Lymphozytose verändert, ist es notwendig, die Anzahl der Lymphozyten in absoluten Zahlen zu bestimmen!

Krankheiten des Blutsystems

Lymphozyten, als ein Element des Blutgewebes, sind ein Spiegelbild des Zustandes der hämatopoetischen Prozesse im Körper. Bei einer Pathologie des Knochenmarks und des Lymphsystems wird eine kombinierte Zunahme von Lymphozyten und Leukozyten registriert. Solche Veränderungen in der Analyse sind möglich mit:

  • Ostrom und chronischer lymphatischer Leukämie;
  • -Lymphogranulomatose;
  • -Lymphome und Lymphosarkom;
  • des Myeloms;
  • Metastasen von malignen Tumoren im Knochenmark;
  • Strahlenschäden.

Virusinfektionen

Lymphozyten sind schützende Zellen, die für die antivirale Immunität im Körper verantwortlich sind. Eine Zunahme ihrer Menge im peripheren Blut kann auf eine Infektion mit irgendwelchen Viren hinweisen, sowohl im Stadium ihrer Reproduktion als auch in der Rekonvaleszenz mit der Bildung von Immunität. Im ersten Fall wird Lymphozytose durch einen vorherrschenden Anstieg des Lymphozytenspiegels der T-Zell-Verbindung und in der zweiten B-Zelle verursacht. Um solche Veränderungen in Bluttests zu verursachen, sind in der Lage:

  • Respiratorische Viren( Adenovirus, Parainfluenza, Influenza);
  • Viren von Masern, Röteln und Windpocken;
  • Erreger der Herpes-Familie, aber nur während der Verallgemeinerung des Prozesses mit einer breiten Ausbreitung des Erregers über alle Gewebe des Körpers;
  • Epstein-Barr-Virus mit infektiöser Mononukleose;
  • Hepatitis-Viren aller Art( A, B, C, etc.).
Lymphozytenzellen
Lymphozyten sind die Hauptzellen für die Bildung vollständiger und anhaltender Immunität

Bakterielle Infektionen

Nicht alle bakteriellen Krankheitserreger werden gleichermaßen als Immunzellen des Körpers angesehen. Einige von ihnen werden hauptsächlich von den Leukozyten, andere - nur von den Lymphozyten neutralisiert. Eine solche lymphozytäre Reaktion kann hauptsächlich durch spezifische bakterielle Infektionen verursacht werden, die für einen Langzeitverlauf mit intrazellulärer Parasitierung anfällig sind. Es ist äußerst schwierig für einen Organismus, sie vollständig zu besiegen, weil es dazu notwendig ist, ihre eigenen gesunden Zellen, die von pathogenen Pathogenen bedeckt sind, zu zerstören. Infolgedessen - konstantes kompensatorisches Wachstum der Lymphozytose. Es kann solche Infektionen sein:

  • Pertussis;
  • Syphilis;
  • Tuberkulose;
  • Brucellose;
  • Toxoplasmose;
  • Mycoplasmose und Ureaplasmose;
  • Chlamydieninfektion.

Autoimmunkrankheiten

Auch Sie können lesen:

Blut Analyse

Was ist die Norm von Leukozyten im Blut?

Praktisch alles durch Zerstörung von gesunden Zellen in dem Körpergewebe des Immunsystems gekennzeichnet Erkrankungen durch erhöhte Aktivität von Lymphozyten-Zellen begleitet. Deshalb sieht es in Bluttests wie eine Erhöhung ihrer prozentualen oder absoluten Menge im Vergleich zur Norm aus. Die wichtigsten Autoimmunallergien, begleitet von Lymphozytose, sind:

  • Rheumatoide Arthritis;
  • Bronchialasthma;
  • Chronische Hautkrankheiten in Form von Dermatosen( Psoriasis, Ekzeme);
  • Systemischer Lupus erythematodes.

Andere Faktoren sind Gründe für die Erhöhung Mechanismen Blut-Lymphozyten können verschiedene interne und externe Faktoren zu beachten,null, die sehr selten sind, aber sie können als Ursachen von Lymphozytose handeln. Es kann sein:

  • Hyperthyreose( Stärkung der Schilddrüsenfunktion);
  • Addison-Krankheit( verringerte Nebennierenfunktion);
  • Behandlung mit hämatopoetischen Stimulanzien;
  • Impfung gegen häufige Infektionen eines Kindes oder Erwachsenen;
  • Hepatomegalie und Hepersplenismus( vergrößerte Milz mit erhöhter Funktion).Dies führt dazu, dass mehr Lymphozyten ins Blut abgegeben werden.

Video über die Sorten und Leukozytenfunktionen:

Differentialdiagnose

Lymphozytose In der klinischen Praxis gibt es verschiedene Situationen, in denen die Tests aufgezeichnet werden nicht nur die pathologischen Veränderungen in Form von Lymphozytose, aber die Kombination mit den anderen Veränderungen der Blutzellzusammensetzung. Es kann sein:

  1. Erhöhte Lymphozyten mit einem erhöhten Gesamt Anzahl der weißen Blutkörperchen( absolute Lymphozytose) kombiniert. Charakteristisch für lymphoproliferative Erkrankungen des Blutsystems( lymphatische Leukämie, Lymphom, Hodgkin-Krankheit) und akuten schweren Virusinfektionen;
  2. Zunahme von Lymphozyten und Thrombozyten. Eine solche Kombination ist fast nicht existent, da sie nicht pathogenetisch mit einer Ursache assoziiert ist. Diese Patienten sollten zwei Krankheiten sein, von denen jeder eine entsprechende Erhöhung der Leistung verursacht. Noch typischer kann ein Anstieg der Lymphozyten zurückzuführen sein Plättchenzahl zu senken, die hypersplenism anzeigt, und Autoimmun thrombozytopenische Purpura;
  3. Erythrozyten und Lymphozyten sind vermehrt. Diese Kombination ist auch paradox. Es kann in den Ergebnissen eines Bluttests festgestellt werden und spricht von Intoxikation vor dem Hintergrund von viralen und bakteriellen Infektionen begleitet von Austrocknung des Körpers. Wenn es eine Abnahme im Lymphozytose Hintergrund der roten Blutkörperchen ist, spricht dies für Leukämie oder andere lymphoproliferative Erkrankungen des Knochenmarks;
  4. Leukozyten sind erniedrigt, Lymphozyten sind erhöht. Solche klinischen Situationen sind mit speziellen Arten von Leukopenie, die Agranulozytose genannt wird, nach einer Virusinfektion oder auf dem Hintergrund von Tuberkulose möglich. Dies wird durch das Phänomen der schnellen Erschöpfung der Immunzellen( Leukozyten) und die Aktivierung einer verlängerten Immunzellen( Lymphozyten) erklärt. Langzeit spezifische infektiöse Prozesse während einer antibiotischen Behandlung und verletzen Leukozyten-Synthese. Um ihre normalen Niveaus wiederherstellen wird einige Zeit dauern.
Es ist wichtig sich zu erinnern! Die Erhöhung des Lymphozyten- oder Lymphozytose-Spiegels ist keine Krankheit. Ein solcher Zustand kann nur als Symptom angesehen werden. Nur dieser Ansatz ist richtig. Keine Notwendigkeit, Lymphozytose zu behandeln. Um Sie zu behandeln, brauchen Sie eine Krankheit, die zu seinem Auftreten geführt hat!