26Feb

Nierenerkrankung: Symptome, Zeichen, Behandlung von Nierenerkrankungen

erste Anzeichen einer Nierenerkrankung sind Schmerzen und Verfärbung des Urins.medizinische Einrichtungen Profis Urolithiasis, Nierenversagen, Nierenbeckenentzündung, Nephroptose, Glomerulonephritis oft diagnostizieren.

Inhalt

  • 1
  • 2 Urolithiasis Nierenversagen Pyelonephritis
  • 3
  • 4 Nephroptose
  • 5 Glomerulonephritis

Urolithic

Krankheit zu Krankheit Nierenstein durch die Bildung von Steinen in den Harnwegen Organe gekennzeichnet, vor allem die Nieren. Die Krankheit tritt aufgrund einer Reihe von Gründen, große Bedeutung in diesem Fall hat einen erblichen Faktor. Das Hauptsymptom von denen ist möglich, das Vorhandensein von Nierensteinen zu vermuten - häufige Rückenschmerzen unterschiedlicher Intensität. Die Natur dieser Schmerzen hängt ganz davon ab, welche Größe der Stein hat und in welchem ​​Teil der Orgel es liegt. Steine ​​und erreichen große Größen, in der Regel inaktiv, einen dumpfen verursacht und fast den Schmerz nicht zu stoppen. Kleine Steine ​​führen in der Regel zur Entwicklung der Nierenkoliken. Colic kann von Übelkeit, Blähungen, Schüttelfrost begleitet werden. Alle Symptome treten während des Zeitraums der körperlichen Aktivität des Patienten, körperliche Arbeit oder Sport, während der Fahrt, Schütteln, etc.

Behandlung von Patienten mit Urolithiasis leiden, kann sanfteren chirurgische und medizinische Methoden durchgeführt werden. Moderne Methoden der Entfernung von Nierensteinen ist die extrakorporale Stoßwellen-Lithotripsie, Ureterorenoskopie, die das Verfahren ohne die Verwendung von herkömmlichen chirurgischen Instrumenten ermöglichen. Die Patienten werden auch die Physiotherapie( Laser, Ultraschall) gezeigt, Kurbehandlung, Diät. Nierenversagen

Nierenversagen - Nierenerkrankung Funktion durch verschiedene Arten von Stoffwechsel im Körper begleitet. Akutes Nierenversagen geht durch vier Hauptstadien. Symptome

erste Stadien der Krankheit sind Schüttelfrost, verminderter Druck, Blässe, Vergilbung der Haut. Im Urin wird ein hohes Maß an Leukozyten, Proteinen und Erythrozyten gefunden. Für die zweite Stufe durch das Auftreten einer Nierenerkrankung gekennzeichnet Kopfschmerzen, Übelkeit, Schlafstörungen, zu kleiner Trennung von Urin, eine Erhöhung in ihrem Gehalt an Harnstoff und Kreatinin. Epilepsie und Anämie werden oft beobachtet. Nach dem Auftreten der Krankheit dritten Stufe dramatisch Gewicht Patient verliert, indem sie seine Haut zu trocken, gibt es eine allgemeine Schwäche. Die vierte Etappe setzt sich lange fort, der Urin des Patienten zeigt kein Protein mehr, sein Zustand verbessert sich. Die chronische Form der Krankheit tritt auf, so viele Komplikationen von Nierenerkrankungen in, entwickelt sich langsam, was zu einer ganzen Organismus Toxizität und irreversible Prozesse in den Nieren selbst.

Die Grundlage der Behandlung von Nierenversagen ist die Beseitigung der Ursache, die es verursacht hat. Drogen sind je nach Diagnose vorgeschrieben. Akutes Nierenversagen verlangt, dass der Patient in die Intensivstation gebracht wird. Wenn rechtzeitige Behandlung möglich ist, vollständig von der Krankheit loszuwerden, weil die Nieren die Organe sind vollständig verloren gegangene Funktion während der Krankheit wiederherzustellen. Pyelonephritis

Pyelonephritis - Entzündung der Grundstrukturen der Nieren, tritt aufgrund mit Körper Krankheitserreger kontaktieren. Pyelonephritis Gefahr liegt in der Tatsache, dass es ohne Symptome für eine lange Zeit, was zu vielen Komplikationen auftreten kann. Allerdings sind die meisten oft eine akute Entzündung der Nieren beginnt schnell, erfährt der Patient Fieber, Erbrechen, Muskelschmerzen, Kopfschmerzen, übermäßiges Schwitzen. Erkennen Sie die Entzündung kann charakteristisch für seine stumpfen Schmerzen, die in einer Seite auftritt. Der Prozeß des Urinierens nicht gebrochen ist, bei der Analyse von Urin-Protein wird in ihm, rote Blutkörperchen und Bakterien gefunden, die eine Entzündung hervorrufen.

Die Abwesenheit der Behandlung führt zum Übergang der Krankheit zu einem chronischen Stadium. Chronische Entzündungen der Nieren begleitet von einer Verschlechterung des Wohlbefindens, häufiger Drang zu urinieren, schmerzende Lendenschmerzen, Appetitlosigkeit. Die spezifische Schwere des Urins, die während des Tages getrennt ist, nimmt in der Regel allmählich ab, da eine Komplikation Nierenversagen oder Bluthochdruck hervorruft. Wenn eine Verschlimmerung der chronischen Pyelonephritis-Symptome ihrer akuten Form festgestellt wird. Die Behandlung erfolgt unter stationären Bedingungen. Mit Hilfe der Diagnostik Spezialist bestimmt die wichtigsten Erreger der Krankheit, dann ernennt die entsprechenden Medikamente, in der Regel Antibiotika. Eine wesentliche Rolle dabei ist die Hauptursache für Entzündungen. Im Falle einer Schwierigkeit des Ausflusses von Urin aus dem Körper wird ein chirurgischer Eingriff durchgeführt. Der Verlauf der Antibiotika-Behandlung dauert bis zu acht Wochen, zeigt zu diesem Zeitpunkt auch die Verwendung von Diuretika und Heilkräutern.

Nephroptosis

Nephroptose ist eine Erkrankung, die mit einer pathologischen Verschiebung der Niere über die Stelle ihrer anatomischen Lage hinaus verbunden ist. Kleine Nierenbewegung stellt in der Regel keine Bedrohung für die menschliche Gesundheit dar und wirkt sich nicht auf den allgemeinen Zustand des Körpers aus. Für eine mäßige Nephroptose sind die folgenden Symptome typisch: erhöhter Blutdruck, Lendenschmerzen, das Auftreten von Blutverunreinigungen im Urin, Entzündungen des Nierenbeckens, die Bildung von Steinen und Kalkablagerungen darin. Es ist möglich, eine übermäßige Mobilität der Niere zu vermuten, indem man ein einfaches Experiment macht. Bei einer Inspiration wird eine solche Niere gut durch eine Bauchwand durchsucht, bei einer Ausatmung, um sie mit Hilfe von Fingern herauszufinden, ist es nicht mehr möglich. Nephroptose in der Regel Sorgen Menschen, die in schwere körperliche Anstrengung beschäftigt sind, manifestiert sich in Form von abwärts senkenden Lendenwirbel und Schwere des Abdomens. Das schwere Stadium der Krankheit macht sich durch ständige stumpfe Schmerzen im unteren Rücken, erhöhten Druck, Verdauungsstörungen bemerkbar. Bei einigen Patienten wird Neurasthenie beobachtet( Schwindel, Migräne, Schlafmangel).

Die Grundlage für die Diagnose der Nephroptose sind: Ultraschall der Nieren, Urinanalyse, Urographie. Die Krankheit wird in den meisten Fällen mit dem Einsatz von konservativen Methoden behandelt: Bauch-Massage, trägt ein spezielles Korsett, das die Unbeweglichkeit der Niere, spezielle Gymnastik, richtige Ernährung bietet. In einigen Fällen wird Nephropexie durchgeführt - eine chirurgische Intervention, die darin besteht, die Niere an der richtigen Stelle ihrer Lage zu fixieren, indem sie sie an die nahe gelegenen Organe fixiert. Der Mangel an Behandlung der Nephroptose führt zu einer Entzündung der Nieren. Bei rechtzeitiger medizinischer Versorgung ist die Prognose immer günstig.

Glomerulonephritis

Glomerulonephritis ist eine Erkrankung, bei der eine Entzündung von kleinen Gefäßen der Nieren( Glomeruli) auftritt, wodurch ihre primäre Funktion gestört wird - die Bildung und Ausscheidung von Urin aus dem menschlichen Körper. Am häufigsten entwickelt sich dieser pathologische Zustand vor dem Hintergrund der Infektion, Vergiftung mit toxischen Substanzen, Alkoholkonsum, Hypothermie.

Das klinische Bild der Glomerulonephritis umfasst die folgenden Symptome: erhöhter Blutdruck, eine Abnahme des Urinvolumens, Schwellung der Haut, Rückenschmerzen, Fieber, Durst, Veränderung der Farbe des Urins bis dunkelgelb mit Blutverunreinigungen. Bei der Durchführung von Laboruntersuchungen im Urin des Patienten werden Erythrozyten und Proteine ​​gefunden. Eine genaue Diagnose der Erkrankung wird durch die Ergebnisse einer Analyse von Urin und Blut festgestellt. Ultraschall und Computertomographie der Bauchhöhle sind ebenfalls vorgeschrieben. Als eine separate Krankheit kann als chronische Glomerulonephritis, die ohne die Anwesenheit von Symptomen für mehrere Jahre auftreten können. Infolge seiner Entwicklung nimmt auch die Nierenfunktion ab. Falsche Behandlung der Krankheit oder ihre Abwesenheit kann zu Nierenversagen führen, manchmal zum Tod führen.

Als Hauptbehandlung für Glomerulonephritis sind Antibiotika und diuretische Medikamente vorgeschrieben. Berlipril, Captopril und dergleichen sind zur Normalisierung des arteriellen Drucks indiziert. Bei chronischer Glomerulonephritis sind Glukokortikoide vorgeschrieben. Einige Patienten zeigen die Hämodialyse - die Reinigung von Blut aus toxischen Substanzen, die sich darin ansammeln. Eine vollständige Erholung erfolgt in der Regel zwei Monate nach Beginn der intensiven Behandlung. Tödliches Ergebnis bei akuten Erkrankungen ist äußerst selten.