19Feb

Vitamin C wird helfen, Krebs zu heilen?

Medizinische Wissenschaftler von Kansas University im Laufe ihrer Forschung kam zu dem Schluss, dass Vitamin C eine positive Rolle bei der Behandlung von Krebs spielen kann, mit einem negativen Einfluss auf maligne Zellen.

Es wird festgestellt, dass ein Vitamin, in bösartigen Zellen gefangen, andere medizinische Präparate bei der Zerstörung solcher Zellen unterstützt. In diesem Fall schützt dieses Vitamin normale Zellen und lässt sie völlig unversehrt.

Vitamin C

Vitamin C

Diese Befunde wurden durch eine Reihe von klinischen und Labortests bestätigt, bei denen erfolgreich gezeigt wurde, dass aktive Bestandteile von Ascorbinsäure dazu beitragen, die tödlichen Wirkungen von Chemotherapeutika im Kampf gegen Krebszellen zu erhöhen.

Vitamin C Forscher in Mäusen getestet. Diese Tiere sind bewusst Eierstockkrebs induziert. Und die Einführung von Vitamin C half chemotherapeutischen Medikamenten, um das Wachstum von Tumoren zu unterdrücken oder zu reduzieren.

Positive Ergebnisse von Studien an Mäusen erlaubten es den Wissenschaftlern, in die nächste Phase der Experimente zu gehen: klinische Studien wurden mit der Teilnahme von 27 Patienten begonnen, von denen jeder die Stufe III oder IV Stadium des Eierstockkrebses hatte.

Was ist am Ende passiert? Die Patienten, die intravenös mit Vitamin C zusammen mit Chemotherapeutika injiziert wurden, zeigten nach den Ergebnissen zusätzlicher Studien eine etwas geringere Anzahl von Läsionen im Knochen und im Gehirn. Darüber hinaus gab es eine Abnahme der Läsionen in wichtigen inneren Organen.

Aber das ist noch nicht alles. Untersuchungen über die Verwendung von Vitamin C zeigten auch, dass in einer Gruppe von Patienten, die dieses Vitamin erhielten, ein Rückfall 8,75 Monate später auftrat, im Vergleich zu herkömmlichen Patienten( diejenigen, die nur Chemotherapie erhielten).

Allerdings zeigt eine Gruppe von Wissenschaftlern, dass die Idee mit der Verwendung von Vitamin C intravenös erschien 1970.In der Tat, auch dann, Optionen wurden mit der Verwendung dieses Vitamin als Teil der komplexen Therapie auf der Grundlage von Medikamenten berücksichtigt. Doch zu diesem Zeitpunkt wurde das Potenzial des fraglichen Vitamins nicht vollständig aufgedeckt, obwohl die Versuche der Wissenschaftler in den 1970er Jahren und auch in den frühen 1980er Jahren gemacht wurden. Nach erfolgloser Forschung begannen viele Experten zu behaupten, dass die ersten Experimente mit einem Fehler durchgeführt wurden: Die Tatsache war, sagte Experten, dass intravenöse Verabreichung von Vitamin C nicht genug von seiner Akkumulation im Blut zur Verfügung stellt. Eine solche Situation, nach Ansicht der Wissenschaftler, war wegen der Absorption des Vitamins im Darm und seiner anschließenden Ausscheidung durch die Nieren.

Wie sich herausstellte, war die Mehrheitsmeinung ein Missverständnis. Es bleibt nur noch umfangreichere Untersuchungen. Und es ist zu diesem Zweck, dass Kansas-Wissenschaftler geplant haben, Versuche von einem viel größeren Maßstab durchzuführen, die es ihnen ermöglichen, die vorteilhafte Wirkung von Ascorbinsäure auf den Körper von Patienten zu bestätigen, die Krebs haben.